Archiv

꙳Mord nach Plan꙳ & ꙳Liebe mich … unendlich꙳ – Rezensionen zur Reading Challenge

Zum Ende des Monats September darf natürlich der Beitrag zur Reading Challenge der Dreamspinner Press nicht fehlen. Diese wird monatlich bis Oktober 2018 fortgesetzt. In jedem Monat, bis dahin, lösen die Leser zwei Aufgaben und hüpfen dabei in einen Gewinntopf. Die Septemberaufgaben lauteten:

  1. Lies ein Buch, dessen Titel mit dem Buchstaben „M“ beginnt.
  2. Lies ein Buch des Genres Mystery/ Suspense.

Verlag, Autoren und Sprache sind dabei egal, der Leser hat freie Hand, bis auf das Genre (Gay).

IMG_3288 Weiterlesen

꙳Es geschah im Kinderzimmer꙳ – Joyce Egginton

IMAG0471_1Eigentlich wollte ich euch an dieser Stelle den neuen ‚Fitzek‘ vorstellen, aber da erreichte mich ein Buch, welches ich gebraucht entdeckt und dann auch sofort erworben habe. Wer den Beitrag „Es geschah nebenan“ von mir kennt, weiß bereits, dass Joyce Egginton Kriminalfälle anspruchsvoll und kritisch aufarbeitet. „Es geschah im Kinderzimmer“ behandelt einen weiteren Fall, der medial hohe Wellen geschlagen hat und vielleicht auch gerade deswegen, ein sehr verzerrtes Bild in der Öffentlichkeit bekommen hat.

Auch hier wieder eine Warnung: Das Buch behandelt eine Kindstötung, wer weiß, dass er damit nicht gut umgehen kann, sollte vom Buch eher Abstand nehmen, da sehr detailiert darüber berichtet wird.

Allgemeines zum Buch

Das Buch erschien 1994 unter dem Titel „Circle of Fire“ bei William Morrow & Company Inc. und 1996 auf Deutsch im Heyne Verlag. Übersetzt wurde es von Tina Bienert und Dirk Muelder.

Dieses rätselhafte Verbrechen wird auf 454 sehr eingehend beleuchtet. Ich merkte es einleitend schon an und wiederhole es noch einmal: Bitte nicht lesen, wenn ihr ein Problem mit der Darstellung von Gewaltverbrechen habt! Die genauen Umstände des Todes sind nichts für schwache Nerven. Weiterlesen

꙳Seelengrab꙳ – Nadine Buranaseda

imag0425.jpgEin kleiner Krimi, den ich bei einer Thalia Aktion erworben habe. Von der Autorin habe ich bisher noch nichts gelesen, bin also völlig erwartungsfrei an das Buch herangegangen. Normalerweise bevorzuge ich ja Thriller, aber ganz einengen möchte ich mich natürlich auch nicht. Hier kommt also meine kleine Vorstellung zu diesem Schätzchen.

Allgemeines zum Buch

„Seelengrab“ ist 2010 im Droste Verlag erschienen, ich selber besitze die 2. Auflage aus dem Jahr 2012. Dieses Buch gehört zu einer bisher zweiteiligen Reihe (Ein Hirschfeld-Kirchhoff-Krimi 1). „Seelenschrei“ erschien im September 2012.

Das Buch ist mit ca. 250 Seiten nicht sehr umfangreich, wer mal eine kleine Krimipause einlegen möchte, wird hier gut zurechtkommen. Weiterlesen

꙳Es geschah nebenan꙳ – Joyce Egginton

Es geschah nebenanAchtung: Diese Rezension bezieht sich auf wahre Begebenheiten, die für den ein oder anderen eventuell schwer zu ertragen sind. Konkret geht es um eine Mutter, die ihre Kinder umgebracht hat.

Ein Buch, welches ich schon vor vielen Jahren gelesen habe, und das mich nachhaltig berührt und (aus verschiedenen Gründen) sehr beeindruckt hat. Es ist nicht leicht zu verdauen, da man hierbei berücksichtigen muss, dass es sich nicht um Fiktion, sondern um einen Tatsachenbericht handelt. Und es ist nahezu unbegreiflich, wie eine Mutter derartiges tun konnte, womit nicht nur der Umstand gemeint ist, dass sie selber diese Taten beging. Die traurige Bilanz des Versagens: neun vergebene Kinderleben.

Allgemeines zum Buch

Auf 425 Seiten wird der Fall Marybeth Tinning beschrieben, beleuchtet und aufgearbeitet. Das Ganze ist sehr detailliert und nimmt sich auch die Freiheit, die vermutliche Vorgehensweise von Marybeth plastisch darzustellen. Ich empfehle daher, obwohl ich dieses Buch persönlich sehr schätze, nicht zu lesen, wenn man dem Thema Kindstötungen oder genauer Beschreibungen von Verbrechen gegenüber sensibel eingestellt ist. Auf der Rückseite des Buches ist so treffend vermerkt: „Ein Tatsachenbericht, der jeden Krimi oder Horror-Roman übertrifft.“, und das sollte man auch ernst nehmen.

Das Buch erschien 1989 unter dem Titel „From Cradle to Grave“ und wurde 1993 in Deutschland (im Heyne Verlag) publiziert. In dieser Zeit galten auch noch andere Rechtschreibregeln, was man hier etwas mitberücksichtigen muss. Dem Verständnis/ Lesefluss tut das allerdings keinen Abbruch. Weiterlesen

꙳Der Pfauenfedernmord꙳ – Ulrike Busch

Der PfauenfedernmordVor ein paar Tagen hat mir Amazon ein Ebook-Geschenk gemacht. Ich hatte die Wahl zwischen zwei Liebesschnulzen und einem Krimi. Die Entscheidung viel mir sehr leicht und so habe ich mich am Sonntag über das neu erworbene Stück hergemacht.

Wie ich bereits in ‚Über mich‘ angemerkt habe, liegt es mir sehr fern die Arbeit von Autoren herabzuwürdigen. Nichts desto trotz möchte ich natürlich ehrlich bleiben und meine Leseeindrücke wiedergeben. In diesem Fall hat mich das Buch nicht so gepackt, die Gründe dafür werde ich euch gleich in der Rezension aufzeigen.

Wie sehr solche Eindrücke voneinander abweichen können, kann man an diesem Beispiel eindrucksvoll erkennen, denn das Buch hat beim großen ‚A‘ sehr gute Bewertungen bekommen. Ich möchte mich daher nicht zu wichtig nehmen, zumal ich Buchkritiken eh nicht persönlich meine. Am Ende entscheidet jeder für sich, was für ihn ein gutes Buch, bzw. hier im speziellen Fall, einen guten Krimi ausmacht. Ihr seid also herzlich eingeladen, das Buch zu lesen, anders zu bewerten oder darüber zu diskutieren.

Weiterlesen