Leser interviewen – Dana Brandt

Interview vom 07. Oktober mit Dana Brandt. Das Interview fand in der Facebookgruppe „Homoerotische Lektüre für alle“ statt, guckt gerne sonntags zwischen 18.00 – 19.00 vorbei, wenn ihr selber mal Fragen stellen möchtet.

Dana findet ihr auf ihrer Internetseite.

Das Interview

Autorenvorstellung

Guten Abend!

Ich freue mich über die Chance, heute Zeit mit euch zu verbringen. Danke an das Admin-Team für die nette Begleitung – schon vorab und heute auch. Bevor ihr loslegt, erzähle ich etwas über mich für alle die, die so gar keine Vorstellung von mir haben.

Ich schreibe schon seit es yaoi.de gibt und gegeben hat. Aktuell gibt es nur noch die Domain selbst und ein paar Zeitzeugen. Seit Dezember 2001 gehöre ich der schreibenden Zunft an und das weiß ich deshalb so genau, weil ich es irgendwo an einer Stelle hingeschrieben habe. Im Oktober 2002 ging meine erste Webseite online und mit ihr meine ersten Geschichten. Das waren die sogenannten Originalgeschichten Shkarr und Schatten der Vergangenheit (in Abgrenzung zu den Fanfiktions). Veröffentlicht hatte ich alles unter dem Namen Seya (vollständig she seya rutan). Ein paar Jahre später fragte mich Norma, ob ich Shkarr beim deadsoft-Verlag veröffentlichen möchte, und ich sagte zu. Zwischenzeitlich hatte ich mit Neko und einigen anderen Autorinnen die Faszination von Rollenspielen, Pen and Paper und einiges mehr entdeckt. Mit ihnen allen entstanden schöne Geschichten. In der Mehrzahl wurden sie auch mehr oder weniger beendet. Von Neko und mir sind die Shapeshifter-Akten veröffentlicht worden und Borderlands (eine Fanfiktion im Star-Trek-Universum mit eigenen Figuren mit einem geschätzten Umfang von 5000 Taschenbuchseiten und wird geschrieben seit 2005 und aktuell noch weiter).

Dann wurde es aus gesundheitlichen Gründen um mich etwas stiller. Geschrieben habe ich noch immer, aber ich habe meine Webseite down gelegt und konnte mich auch nicht mehr um Fortsetzungen kümmern. Ab Oktober 2015 kam ich dann wieder und im November 2015 schrieb ich im Rahmen des NaNoWriMo die Shapeshifter-Akte Nr. 1 (und verwies damit die bisher erschienen Bände auf die Plätze 3 und 4). Seit Oktober 2015 bin ich jedoch unter dem Namen Dana Brandt zu lesen. Das sorgt für Verwirrung. Daher habe ich nach und nach damit begonnen, alles einzusammeln, was unter Seya fällt, und sorge dafür, dass es bald nur noch einen Namen gibt, den man sich merken muss. Seya konnten sich sowieso nur einige merken. Verstehe ich nicht. Der Name ist hübsch.

Unter Dana Brandt habe ich jetzt zwei Bücher veröffentlicht und habe wieder meine Leidenschaft fürs Cover-Basteln neu entdeckt. Ich glaube, ich werde auch so langsam besser.

Bibliographie:

Shkarr 2002 geschrieben (veröffentlicht 2005 bei deadsoft) aktuell noch erhältlich (verweise auf die Pläne der Vereinheitlichung der Namen) – wenn nichts angemerkt ist, bin ich die alleinige Autorin:

  • Akte Daniel zusammen mit Neko geschrieben
  • Akte Demetrius zusammen mit Neko geschrieben
  • Akte Fearman Buch 1 – solo geschrieben

Alle drei derzeit nur als Print in Restbeständen erhältlich. Wird sich ändern.

  • Die Melodie der Traumweber (veröffentlicht 2017 beim weibsbilder-Verlag)
  • Wenn der Wind seine Flügel erhebt (veröffentlicht 2018 beim weibsbilder-Verlag)

In Überarbeitung, und wenn ich die verdammte to-do-Liste beendet habe (da steht was von Steuererklärung ganz oben drauf):

  • Akte Fearman Buch 2 – solo geschrieben (#Shapeshifter)
  • Anna (Ein Feld voller Pusteblumen #FvP)
  • Die Hüterin Buch 1 bis 2 (#HWW)
  • Trance Lucent (von Neko und mir)
  • Schatten der Vergangenheit – neu geschrieben seit 2015 – Buch 1 und unter dem Arbeitstitel #Chiron

Work in progress

  • Shapeshifter-Akte 5 und 6
  • Shkarr-Universum – Fortsetzung
  • Die Hüterin Buch 3
  • Schatten der Vergangenheit – Buch 2 bis –         Diesjährige Weihnachtsgeschichte
  • Borderlands 10 bis 13
  • und viele, viele, viele, viele mehr (aber das oben sind die, über die ich rede)

Hobby:

Blogschreiben – aktuell wird es von mir einen Beitrag im Schreibmeer geben über den NaNoWriMo.

Studium:

Ich studiere neben meinem Brotberuf noch Malerei und Grafik in Bochum.

Ach ja, ich schreibe außerdem jedes Jahr eine Weihnachtsgeschichte. Sie ist harmlos, weil ich meist für die Familie mitschreibe. Der Anteil von bestimmten Szenen ist daher von Anfang an eher reduziert. Aber das könnte dieses Jahr eine Änderung erfahren. Sen und Elias hatten Lust auf einen Auftritt. Ich habe nicht nein gesagt.

Mit Sicherheit ginge die Vorstellung auch kürzer. Aber ist doch mehr Stoff, als ich dachte. Ich freue mich auf eure Fragen und ich danke dem Admin-Team für die liebe Begleitung.

Webseite (gerade nicht ganz aktuell – sorry ist im Dezember erst dran, sofern ich nicht doch schneller bin als vermutet): http://www.dana-brandt.com

Autorenseite bei FB: https://www.facebook.com/dana.brandt.autorin/

Doch, ist sehr lang geworden.

Leserfrage 1

Tatty: Kaffee oder Tee? :D

Beides. Ich trinke aber Kaffee noch ein wenig lieber.

Tatty: Ich kann mit Kaffee gar nichts anfangen. XD Trinke vielleicht 5 im Jahr.

Ich kann auch für einen guten Tee schwärmen. So ein türkischen Schwarzen.

Leserfrage 2

Elke: Juhu Dana, gibt es ein bestimmten Bereich im Genre, auf den du dich spezialisiert hast?

Im Grunde nicht. Ich schreibe das, was mir in den Sinn kommt. Von Fantasy über SciFi und Gegenwartsliteratur. Sogar ein paar Sachtexte.

Leserfrage 3

Elke: Wann schreibst du am liebsten?

Ich habe festgestellt, dass ich erst ab Abend so richtig in Fahrt komme. Dann, wenn die meisten Fernsehen. Also ab 20 Uhr. Aber ich kann in Ausnahmefällen auch zu allen anderen Uhrzeiten. Außer vor dem ersten Kaffee am Morgen.

Leserfrage 4

Nico: Moin Dana. Gibt es ein Thema, über das du gern mal schreiben würdest, dich aber noch nicht getraut hast?

Transgender. Horror.

Elke: Sagst du uns auch, warum du dich noch nicht daran getraut hast?

Für Horror bin ich zu lieb (neige dazu, die für den Horror typischen Ängste nicht ernst zu nehmen – eher Psycho bekomme ich hin). Für Transgender müsste ich erst mal für mich was klären.

Leserfrage 5

AnnSophie: Um welches Thema machst du grundsätzlich einen großen Bogen?

Grundsätzlich? Kann ja nur sein, weil ich Angst habe oder es mir nicht zutraue. Es gibt Themen, für die ich noch nicht bereit bin. Eines davon ist auch der biographische Ansatz. Da bin ich noch zu nahe dran.

Leserfrage 6

Elke: Was macht für dich den Reiz einer Kurzgeschichte aus?

Allzu viele habe ich noch nicht geschrieben. Im Grunde kann ich es auch nicht richtig. Bei mir eskaliert das. Etwa auf Eposgröße.

Leserfrage 7

Dima: Dana, ich habe Deine Lesung bei queer-Gelesen in Mainz dieses Jahres gehört. Ich kann mich an das Aufstöhnen im Publikum noch erinnern, als Du eine spannende Szene unterbrochen hast. Wo wird man Dich wieder lesen hören? Vielleicht mal auf einer großen Bühne, z.B. der Buchmesse Leipzig?

Ich würde sagen, du verwechselst mich. Ich bekomme keinen Ton raus bei Lesungen.

Dima: Ich Trottel. Das war Elea Brandt. :-) Muss mich jetzt gerade mal neu orientieren. *lach

^_^ Kein Problem. War meine Vermutung. Wenn du willst, kannst du das gegenprüfen auf der Buch Berlin. Ich hüpfe da dann durch die Gegend. Und wenn ich es schaffen sollte, auf einer Bühne zu sprechen, dann werde ich das tun. Aber ich habe solche Ziele wie: Schaffe das und dann musst du das als nächstes erreichen.

Leserfrage 8

Jana: Hallo Dana, du überarbeitest viel, schreibst du jetzt generell allein?

Ich schreibe aktuell zu 95 % allein. Borderlands wird noch geschrieben. Aber es ist sehr zäh. Daher dauert es wohl dann auch ein ganzes Stück, bis alles raus sein wird. Weitere gemeinschaftliche Projekte sind nicht geplant. Aber ich bin offen dafür.

Leserfrage 9

Jana: In welchem Genre im Gay Bereich schreibst du am liebsten?

Real und Fantasy, gern auch im Mix. Ich mag, wenn Grenzen in jeder Hinsicht sich auflösen.

Leserfrage 10

Tatty: Schreibst du gerne mit Musik oder brauchst du Stille?

Ich habe in beträchtlicher Dezibelstärke Musik an und auf den Ohren. Ich habe schon so manches Paket verpasst.

Leserfrage 11

Elke: Was steht bei dir zu Beginn einer Geschichte fest?

Keine Ahnung. Hängt vom Hasen ab.

Elke: Immer diese Hasen. ;-)

Ja, der von Wind war mit einer Schrotflinte bewaffnet. Ich hatte keine Chance.

Leserfrage 12

Elke: Gibt es einen Favoriten bei deinen Protagonisten?

Oh, bist du des Wahnsinns? Wenn ich was sage, werde ich verhauen. Aber im Grunde immer die Typen, die nicht ins Schema passen. Also eigentlich alle.

Elke: Wie viele von deinen Typen passen nicht ins Schema?

Lilith: Was ist das, Schema?

Mhm … im Grunde … alle.

Leserfrage 13

Dima: Sorry für vorhin, gab aber einfach zu viele Parallelen. :-) Somit habe ich von Dir noch kein Buch gelesen, welches liegt Dir persönlich am meisten am Herzen und würdest Du empfehlen?

Ich habe zwei aktuelle Bücher, die sehr unterschiedlich sind. Ich schreibe genau in dem Spannungsfeld. Sprachlich stilistisch, Genre usw. Das eine sind die Traumweber mit einem echt vorlauten Erzähler und das andere ist Wind. Doch letztlich ist allen ein Thema gemeinsam: Es geht um Außenseiter und Suchen und Finden. Das ist sehr allgemein. Aber ich denke, das ist der Aspekt, den es im Leben nahezu immer gibt und fast ausnahmslos.

Leserfrage 14

Elke: Wie geht es dir bei Veröffentlichungen?

Ich bin völlig aufgelöst. Die Nerven liegen blank. Ich mache ein Gesicht, als ginge es mich nichts an. Mein Bauch tut weh. Und ich will eigentlich am liebsten alles rückgängig machen. Sagen, hey Leute, war ein Scherz. Aber dann kommen etwa fünf Freunde und drohen mit Schlägen. Dann bin ich cool. Verstecke mich im Schrank und komme nicht raus.

Lilith: Erleichtert es dich, dass man bei E-Books und Print on Demand relativ leicht noch Veränderungen unterbringen kann?

Ich bin keine SP-Autorin. Aber ich habe jetzt letztens wieder erleichtert aufgestöhnt, als es um das Cover von Alex ging. Ja, es ist einfacher. Das ist sehr hilfreich.

Leserfrage 15

Eltria: Was erscheint als nächstes von dir?

Ich habe noch ein Großprojekt, das nicht weiter erwähnt ist. Da muss ich noch was in die Wege leiten. Dann aber stehen an: Fearman 2, Weihnachtsgeschichte 2018, ggf. Anna.

Leserfrage 16

Tatty: Wie stehst du zu Klappentexten. Folter oder machst du das gerne?

Folter mit einer Potenz von 10. Sissi Kaiserlos-Kaipurgay meinte, ich solle auf jeden Fall den Text von Traumweber und Wind überarbeiten. Das ginge gar nicht. Die Bücher sind klasse und keiner bemerkt sie, weil der Text nicht aufmerksamkeitsheischend genug ist. Sie ist ziemlich bestimmend. Aber ich werde tun, was sie sagt. Steht auch auf meiner to-do-Liste. Nach Steuererklärung.

Tatty: Klingt ja sehr motiviert. XD

Ich brauche da echt immer Hilfe. Wie gesagt, Kurzgeschichten sind nicht mein Ding. Gib mir Epen.

Leserfrage 17

Elke: Was macht dir besonders viel Spaß beim Gestalten eines Covers?

Das, was beim Schreiben auch passiert. Der Flow und das Ergebnis.

Leserfrage 18

Tatty: Welches von deinen Büchern würdest du einem Neueinsteiger ins Genre empfehlen?

Wind – wenn der Wind seine Flügel erhebt. Ist meine erste echte Romance, jedoch mit einem recht ernsten Hintergrund. Elias ist im Kopf und in seinem Denken durch eine neurologische Abweichung (man nennt es Asperger und er sagt, er ist nicht krank) anders als seine Mitmenschen. Und er verliebt sich. Oder verliebt sich Sen in ihn? Auf jeden Fall ist es eine Geschichte, die, wie ich denke, einen Blick auf die Vielfalt des Lebens selbst wirft und dass Menschen auch miteinander umgehen können, auch wenn jemand „nicht normal“ ist.

Leserfrage 19

Chrissy: Was war der ungewöhnlichste Ort oder Moment, in dem dich eine Idee angesprungen hat?

Ich habe die meisten Eingebungen zwischen Schlafen und Aufwachen. Shkarr entstand schon so. Aber manchmal ist es so, du stehst einfach da und dann driftest du weg und peng. An der Kasse, beim Autofahren (erzähle mir keiner, dass das gefährlich ist), bei eine Unterhaltung. Blöd sind Ideen während der Arbeitszeit am PC, und wenn man gerade Routineaufgaben erledigt. Das ist so richtig blöd.

Leserfrage 20

Tatty: Welche ist deine liebste Jahreszeit?

Frühling. Das Licht ist herrlich. Und dann noch mal Herbst. Ich liebe die Farben.

Leserfrage 21

Tatty: Wie gehst du mit Kritik um oder mit negativen Rezensionen?

Ehrlich gesagt kann ich damit einfacher rumgehen als mit Lob. Ich habe da einen echten Knacks. Aber ich habe gelernt, mit meinem Unvermögen zu leben und trotzdem Dinge zu machen, die mich eigentlich überfordern. So zum Beispiel eben Lob annehmen.

Und Kritik: Oh, ich würde was für einen gut geschriebenen Verriss geben. Aber dann habe ich Anspruch. Nur so lala … naja, nimmt man halt so mit.

Lilith: Soll ich dir den Gefallen tun? Aber wenn ich deins wirklich lese, kann ich das nicht mehr.

+seufz+ Ich habe mir ja vorgenommen, was so richtig Schlechtes zu schreiben. Aber dann finde/fand ich Gefallen daran und dann haben wir den Salat und ich habe Projekt Nr. 2.000.001 und der potentielle Verrissschreiber Pipi in den Augen und weint: mehr davon. So kann ich doch nicht arbeiten. Aber vielleicht habe ich ja Glück. Bei Blogbeiträgen sind mir aber weit mehr Leute sauer. Meist zu langatmig. Doch das ist kein Verriss. Das ist so: Mir fällt nichts ein, also kritisiere ich die Länge.

Leserfrage 22

Tatty: Salat oder Burger?

Steak, Salat, Kartoffelspalten, dazu eine selbstgemachte Limonade und milchfreie Aoli. Dazu BBC-Sauce.

Leserfrage 23

Jana: Wer oder was kann dich zu einer neuen Geschichte inspirieren?

Eigentlich alles. Es gibt eine paar Freunde, die das mittlerweile fürchten. Sie können sehr schnell in diesen Sog reingeraten und kommen dann nicht mehr raus. Zeitungsartikel, Unterhaltungen Kommentare, Blogbeiträge, Bücher, Musik, Geschirrspüler einräumen. Autofahren, Blödmann vor sich sehen. Familie – ganz großes Übel. Ein steter Quell der Inspiration.

Leserfrage 24

Tatty: Was für Musik hörst du?

https://www.youtube.com/watch?v=DeXoACwOT1o

Und dann weitere.

Leserfrage 25

Tatty: Hund oder Katze?

Katze.

Leserfrage 26

Tatty: Wenn du die Möglichkeit hättest, in die Vergangenheit zu reisen, was würdest du gerne mit erleben?

Ich würde gern eine oder mehrere Städte der Antike besuchen. Und das Olfaktorische akzeptieren. Denn ich denke, der Geruch wird mich umwerfen. Bei SciFi ist mir das schon öfter aufgegangen, dass der Geruch vergessen wird. Aber jeder Ort hat seinen Geruch, seine Farbe usw. und ich würde das gern erleben. Den Lärm. Die Menschen und ich will sie natürlich verstehen. Sonst ergibt es nur bedingt Sinn.

Leserfrage 27

Jana: Bist du regelmäßig auf Messen zu finden oder jetzt nur auf der BuchBerlin?

Ich bin 2017 das erste Mal auf eine Messe gegangen. Ich versuche derzeit, Leipzig und Berlin zu schaffen. FBM hätte dieses Jahr auch sein sollen, aber ich schaffe das einfach zeitlich nicht. Also meine Pläne sehen vor, dass ich immer irgendwo auf der LBM bin und auf der BB. Der Rest ist Zufall.

Leserfrage 28

Jana: Du hast ja über den Tag verteilt eine Menge zu tun, Job, Studium … Wie bringst du da das Schreiben unter? Setzt du dir feste Zeiten und Zeitdauer, um deine Projekte, deine Pläne voran zu treiben?

Ich schreibe jeden Tag mindestens 500 Wörter. Ausgenommen Krankheit und Kopfschmerzen. Diese Wörter schaffe ich immer. Ich schreibe sehr schnell und daher ist das kein Problem. Ansonsten habe ich das Fernsehen ab 20 Uhr in den Wind geschossen. Ich will die Fortsetzung meiner Storys wissen. Also muss ich sie schreiben. Ich schaffe am Abend zwischen 1000 und 3000 Wörter je nach Schwierigkeit und Tagesform.

Ach ja, der Haushalt leidet.

Leserfrage 29

Tatty: Wohin fährst du gerne in den Urlaub?

Im Grunde Europa und immer außerhalb der heißen Zeit, immer Städte, keine Strände. Also Berlin, London, Barcelona, Hamburg, Venedig, Madrid. Ich bin ein Fan von London, Hamburg und Berlin.

Leserfrage 30

Tatty: Bist du handwerklich begabt? Bastelst du vielleicht auch Goodies selbst?

Bin ich, aber der Tag hat nur 24 Stunden, also entwerfe ich etwas und gebe es dann zum Fertigen. Sorry, aber irgendwo muss ich dann doch Abstriche machen.

Leserfrage 31

Tatty: Hose oder Kleid? ^^

Hose.

Leserfrage 32

Tatty: Plottest du oder schreibst du einfach drauf los?

Beides im Mix. Es gibt meist eine grobe Form. Aber die Details sind erst fest, wenn ich sie schreibe.

Leserfrage 33

Tatty: Nutzt du Notizbücher oder schreibst du alles auf dem PC?

Keine Notizen. Ich schreibe aber während des Schreibens am Ende eine Abteilung, die heißt: Charaktere. Dort stehen dann die Namen, damit ich sie nicht irgendwie fehlerhaft verwende.

Leserfrage 34

Tatty: Hast du Vorbilder?

Ja und nein. Wie soll ich das sagen? Ich lese sehr viel und dort lasse ich mich von einem zum anderen führen. Den Anfang machten Märchen und Indianergeschichten, später SciFi und Fantasy. Zwischendurch Shakespeare und die Klassiker schlechthin. Ich bin ein Mensch, der nicht glaubt, dass einer allein die Weisheit gefressen hat. Ich denke aber auch, dass man für alles seine Zeit hat. Und manches liest man in dem Alter und anderes in dem, weil man es einfach besser versteht und auch zu würdigen weiß.

Das bedeutet, dass ich von jedem lerne zu jeder Zeit. Und wenn ich gerade für Gay-Romance lese, ist das auch so. Oder die Aussprache der Inhaltsstoffe auf Seifenpackungen.

Leserfrage 35

Jona: Was bedeutet „She Seya Rutan“ und stimmt es, dass du dieses Pseudonym längerfristig ablegen möchtest?

Ich will es für Fanfiktion behalten. Also Borderlands wird immer von Seya geschrieben werden. Aber Seya bringt keine Bücher mehr raus. Was bedeutet She Seya: Der Name fiel mir ein, als ich etwa acht war, es kein Internet gab und er wurde so geschrieben: chi seja -> Das eine ist das Gegenteil des anderen. Wenn also Chi Licht ist, ist Seja Dunkelheit. Das Wissen von Ying und Yang hatte ich damals noch nicht. Aber das Konzept kommt dem recht nahe. Also böse und gut. Hell und dunkel, aufbauen und zerstören. Und wenn du Rutan umdrehst, wird es dann lustig. ;-) Viel Spaß.

Leserfrage 36

Jana: Die Bücher, die du überarbeitest, hast du die aus dem Verkauf genommen? Aktuell sehe ich nur drei Bücher von Dir bei Amazon?

Ja, habe ich. Shkarr gibt es aber auch noch.

Jana: Das habe ich gelesen, also das Buch, ist aber schon ewig her.

O ja. Sagte ich doch. 2002 geschrieben. 2005 als Buch raus. Ich habe die Bücher aus dem Verkauf genommen, die unter neuem Namen rauskommen werden. Also statt Seya dann Dana.

Leserfrage 37

AnnSophie: Könntest du dir vorstellen, dass das Schreiben für dich zum Beruf wird?

Weiß ich nicht. Im Sinne von Hauptberuf. Als eine gewisse tagesstrukturierende Maßnahme ist ein Beruf neben dem Schreiben gar nicht mal so schlecht.

AnnSophie: Also ein klares Vielleicht mit Brotberuf als Nebentätigkeit.

Oder ein gutes Nebeneinander von beidem.

Leserfrage 38

Tatty: Welches ist dein Lieblingsbuch? Hast du sowas?

Bei mir ist immer das Buch aktuell Liebling, das ich gerade gelesen habe. Das ist dann wohl der Veilchengraf. Ich lese im Schnitt zweieinhalb Bücher die Woche. Ich bin nicht sehr treu. Sorry an alle. Hatte ich erwähnt, dass ich lese? So richtig viel? Könnte ja die Zeit zum Basteln von Goodies abzweigen – ach ne …

Schlusswort

Wow, alle durch. War klasse! Danke, danke, danke … Ich gehe mal die Tastatur kühlen.

Leser interviewen – Dana Brandt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere