Interview vom 16. September mit Ni Jica. Das Interview fand in der Facebookgruppe „Homoerotische Lektüre für alle“ statt, guckt gerne sonntags zwischen 18.00 – 19.00 vorbei, wenn ihr selber mal Fragen stellen möchtet.

Nicole findet ihr auf ihrer Facebookseite.

Das Interview

Autorenvorstellung

Hallo ihr Lieben! Die meisten von euch werden schon bemerkt haben, dass ich eine eher stillere Vertreterin unter den Autoren bin. Umso mehr freue ich mich, heute Abend hier zu sein und euch Rede und Antwort zu stehen. Ein paar Daten zu meiner Person: In Wirklichkeit heiße ich Nicole und veröffentliche seit 2016 Bücher als Selfpublisher im Bereich Fantasy, Thriller und Romance. Zum Schreiben kam ich ganz spontan, wenn auch nicht ganz überraschend, denn wilde Geschichten hatte ich schon immer im Kopf (ja, ich höre Stimmen und nein, Medikamente helfen dagegen leider nicht). Was kann ich noch sagen? Ach ja, ich komme aus dem schönen Frankfurt am Main, lebe dort mit meiner Familie, meinen Norwegis und meinem Hund zusammen. So, und wenn ihr jetzt noch etwas über mich wissen wollt, dann müsst ihr fragen. ;-)

Leserfrage 1

Gabriele: Hallo Ni Jica, wie kommt man ganz spontan zum schreiben?

Spontan daher, weil ich es gar nicht wirklich geplant hatte. Ich war anfangs nur Leserin und eigentlich war ich damit auch richtig zufrieden. Warum ich mich dann trotzdem an den PC gesetzt und etwas Eigenes geschrieben habe, kann ich im Nachhinein selbst nicht erklären.

Leserfrage 2

Diana: Liest du auch von anderen Gay Autoren Bücher? Und wenn ja welche?

Oh, ich lese sehr, sehr viel von anderen Autoren, daher würde es ziemlich lange dauern, wenn ich jetzt alle Autoren aufzählen würde. Fakt ist: Ich liebe die Gay Romance und die damit verbundenen Schreiberlinge. Meine absoluten Lieblinge lass ich das in der Regel aber auch wissen. ;-)

Leserfrage 3

Eltria: Was erscheint als nächstes von dir?

Als nächstes wird es eine Fortsetzung von „Wilde Seelen“ geben. „Feurige Seelen“. War auch nicht geplant, aber ich fand, die Geschichte des Bösewichts Zeth, alias David Wheeler, muss erzählt werden. Es wird zudem wieder einen Strang der „Dreamdancer“ schließen.

Leserfrage 4

Gabriele: Wo schreibst du am liebsten? Am Schreibtisch? Oder gemütlich auf dem Sofa?

So dumm das klingt, aber es ist tatsächlich im Bett. Und wenn das nicht geht, dann nehm ich die Couch. Schön den Lappi vor mir und los geht’s.

Leserfrage 5

Diana: Hast du eine bestimmte Lieblingsjahreszeit – in der dir das Schreiben am liebsten ist?

Darüber habe ich noch nie nachgedacht und ich würde sagen, eigentlich nicht. Obwohl ich bei Hitze weniger Lust aufs Schreiben habe.

Leserfrage 6

Diana: Nenn uns deinen eigenen Lieblingsprotagonisten! :)

Das wird wohl ganz klar mein Jessie sein. Er kommt in gefühlt jedem Buch vor und hat auch die größte Entwicklung hinter sich. Das also nur mal zur Vorwarnung: Er kommt auch in Zukunft wieder!

Leserfrage 7

Gabriele: Wie schreibst du? Chronologisch oder durcheinander?

Ganz klar! Durcheinander! Pläne habe ich nie und wenn doch, dann werden sie nur wieder schnell über den Haufen geworfen. Am Ende kämpfe ich dann mit dem Wurschtelsalat, um es passend zu kriegen, aber meistens klappt es. :-)

Leserfrage 8

Kristina: Was möchtest du als Autor erreichen?

Darauf gibt es nur eine Antwort: Die Leser gut unterhalten. Ich strebe keine Spitzen-Verkaufsränge an oder dergleichen. Ich schreibe, weil es mir Spaß macht, und wenn es auch nur einem Leser gefällt, dann bin ich zufrieden.

Leserfrage 9

Kristina: Was hast du in Vorbereitung zur Veröffentlichung deines ersten Buches gemacht?

Nichts, was man als Neuling hätte tun sollen. Ich bin sehr blauäugig an die Sache herangegangen und habe dabei viele Fehler gemacht. Heute weiß ich es besser.

Leserfrage 10

Gabriele: Plottest du deine Geschichten oder schreibst du mit einer Idee im Kopf gleich los?

Ich plotte selten und wenn, dann auch nur, wenn in meinem Kopf bereits ein solides Konstrukt steht. Ich sagte ja schon, ich bin ein Chaot. Leider habe ich auch das Problem, dass Geschriebenes für mich schnell langweilig wird. Ich würde es sofort wieder umwerfen, daher kommt so gut wie alles nur aus dem Kopf.

Leserfrage 11

Elke: Gibt es ein Thema, an das du dich noch nicht getraut hast?

Generell würde ich alles schreiben. Es gibt für mich kein Angstthema, sondern nur Themen, die mich einfach nicht genug interessieren.

Elke: Nachfrage: Was interessiert dich noch so stark, dass du unbedingt darüber schreiben willst?

Die Frage ist für mich so schwer. Mir schwirrt so viel im Kopf herum und daher kann ich kein bestimmtes Thema nennen. Meistens ist es Fantasy, aber ich wäre einer Horrorgeschichte auch nicht abgeneigt. Das würde mich mal reizen. Ähm … mal schauen.

Leserfrage 12

Diana: Liest deine Familie deine Geschichten?

Ich verheimliche meine Tätigkeit nicht. Jeder aus der Familie weiß Bescheid, aber wirklich lesen tut es nur meine Mutter. Die Männer trauen sich irgendwie nicht ran. ;-)

Leserfrage 13

Diana: Kannst du dir vorstellen, Hetero zu schreiben?

Kurz und knapp: nein!

Leserfrage 14

Gabriele: Was brauchst du unbedingt zum Schreiben? Kaffee, Tee, Schokolade, Kekse?

Jede Menge Kaffee und bestenfalls Ruhe. Jegliche Ablenkung bringt mich schnell raus.

Leserfrage 15

Kristina: Welchen Tipp würdest du einem Autoren-Neuling, gemessen an deinen ersten Erfahrungen, geben?

Erkundigt euch vorher, sucht Rat und Hilfe bei anderen Autoren und um Gotteswillen, sucht euch einen guten Lektor. In dieser Community gibt es wirklich viele hilfsbereite Menschen. Man sollte nicht zu schnell vorgehen, das bringt nichts.

Leserfrage 16

Gabriele: Hattest du schon Phasen, in denen du gar nichts zu Papier (auf den Laptop) gebracht hast? Wenn ja, wie bist du damit umgegangen?

Diese Phasen habe ich oft. Was ich dann mache? Gar nichts oder alles Mögliche. Sich zu etwas zu zwingen, bringt in der Regel nichts. Ich warte einfach, bis die fiesen Stimmen wiederkommen.

Leserfrage 17

Gabriele: Schreibst du immer nur an einer Geschichte oder sind es mehrere auf einmal?

Ich habe so einige angefangene Geschichten in der Schublade und manchmal hilft es, Abstand zu einer Hauptgeschichte zu gewinnen, wenn man daran herumschreibt. Das sind dann aber nur wenige Seiten, denn in der Regel bleibe ich bei einem Projekt dran.

Leserfrage 18

Diana: Hast du einen Lieblingsfilm oder bist du nicht so der Fernseh-Fan?

Ich bin eher der Serienjunkie, aber seitdem ich schreibe, wird das Fernsehen komplett vernachlässigt. Ich habe einfach keine Zeit mehr und bin daher nicht mehr auf dem aktuellen Stand.

Leserfrage 19

Kerstin: Hast Du noch einen Job oder kannst Du vom Schreiben leben?

Ich schreibe viel zu wenig, als dass ich vom Schreiben leben könnte. Daher arbeite ich hauptberuflich im Einzelhandel. Ich denke, der Sprung zur Selbstständigkeit ist zu ungewiss und erfordert doch einiges. Ich bleibe momentan lieber auf der sicheren Seite.

Leserfrage 20

Gabriele: Optimist oder Pessimist?

Da ich eine Träumerin bin, würde ich eher sagen: Optimist. Ich versuche immer, das Gute in allem Möglichen zu sehen, auch in die Zukunft.

Leserfrage 21

Gudrun: Wird es irgendwann den zweiten Teil von „7 Tage lebenslänglich“ geben? (Eins meiner Lieblingsbücher.)

Ja, wie bereits versprochen, wird es von „7 Tage“ eine Fortsetzung geben. Diese ist allerdings erst für nächstes Jahr geplant. Was ich noch dazu sagen kann, ist, ein bisschen was hab ich schon und Jaden ist noch schlimmer als sein Bruder. ;-)

Leserfrage 22

Gabriele: Deine Lebensphilosophie?

Eine einfache Frage, da ich mir das sogar eintätowiert habe. „Etiam Si Omnes Ego Non“ – Auch wenn es alle anderen tun, ich muss es nicht!

Leserfrage 23

Gabriele: Die berühmte Frage: welche drei Dinge nimmst du mit auf eine einsame Insel?

Kindle, den Lappi und die Kaffemaschine. Da gibt’s doch Strom, oder?

Leserfrage 24

Eltria: Werden sich zukünftig wieder Pärchen aus vorherigen Büchern trennen?

Ja, ja, das hängt mir noch nach. ;-) Und nein, die bisherigen Paare sind so, wie sie sein sollten, und es wird keine Trennung geben. Nur neue Verbindungen. :-)

Schlusswort

Vielen Dank an alle, die mir Fragen gestellt haben und natürlich auch an die Admins. Ich war ja wirklich ziemlich aufgeregt, aber es hat Spaß gemacht! Ich glaube, ich habe alle Fragen beantwortet, deshalb verschwindet Klein-Niji jetzt wieder. Wenn ihr noch etwas wissen wollt, könnt ihr mich aber jederzeit privat anschreiben. Ich beiße nicht. Versprochen! ;-)

Leser interviewen – Ni Jica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere