Interview vom 21. Januar mit Marc Weiherhof. Das Interview fand in der Facebookgruppe „Homoerotische Lektüre für alle“ statt, guckt gerne sonntags zwischen 18.00 – 19.00 vorbei, wenn ihr selber mal Fragen stellen möchtet.

Marc findet ihr auf seiner Internetseite.

Das Interview

Autorenvorstellung

Hallo, ihr Lieben

Ich bin ein schwuler, katzenvernarrter, schweizerischer Lesemuffel mit Weltenbummler-Ambitionen, der für sein Leben gerne Geschichten erzählt.

Purer Nervenkitzel, innige Liebe, schräger Humor, eine große Portion Homoerotik, erschütternde Dramen und tiefe Emotionen, das und mehr erwartet dich in meinen Gay Romance-Büchern und Kurzgeschichten.

Besucht mich auf meiner Facebook-Seite oder meinem Blog:

www.facebook.com/marc.weiherhof

www.marc-weiherhof.ch

Hier mein letztes größeres Werk. Ihr findet es bei Amazon unter: https://www.amazon.de/dp/1521488177

Leserfrage 1

Anja: Hallo, wer bestimmt, wie lange du schläfst: Du oder deine Miez?

ICH, bzw. mein Wecker. ;-) Dazu muss ich sagen, dass ich sowieso ein Langschläfer bin und mich kaum was wach kriegt. *g*

Leserfrage 2

Anja: Was darf beim Schreiben nicht fehlen? (Getränke, Essen etc.)

Ich liebe es, wenn Musik läuft und ich was zu trinken hab. ;-) Ansonsten sollte es ruhig sein in der Wohnung, sonst lenkt mich das ziemlich schnell ab.

Leserfrage 3

Mana: Hallo Marc Weiherhof, wann hast du deine erste Geschichte geschrieben und zu welchem Thema?

Hallo, Mana, meine ersten Geschichten hab ich in der Schule geschrieben. Man nannte das damals „Aufsatz“. Aber leider war das damals noch nicht so meins. ;-) Die erste wirkliche Geschichte war dann „Das Vermächtnis des Unbekannten“, die ich auch als Buch herausgebracht hab.

Leserfrage 4

Tatty: Hallo Marc. :) Welches Buch hat dich bisher am meisten Nerven gekostet?

Hm … das ist eine schwierige Frage, die ich dir so nicht wirklich beantworten kann. Vielleicht das erste, weil ich da noch nicht so vertraut mit der Materie war? Ansonsten ist jedes Buch eine Herausforderung und stellt einen immer wieder vor neue Probleme. ;-)

Leserfrage 5

Mana: Ich liebe ja deine Kolumne, hast du schon mal dran gedacht, das Ganze in Buchform zu bringen? :)

Meine #MarcInside? Hm … nein, habe ich noch nicht, aber das wäre vielleicht was. ;-) Einblicke in die schwarze Seele eines Autors? *g*

Leserfrage 6

Fra: Wer hat dich ermutigt, deine Geschichten zu schreiben und zu veröffentlichen ?

Meine beste Freundin hat meine ersten Geschichten durchgelesen und korrigiert. Sie und mein Männe haben mich dazu angehalten, dass ich das Manuskript einreiche. Alles andere als ein Fehler. Oder? *g*

Leserfrage 7

Elke: Gibt es ein Thema, an das du dich noch nicht herangetraut hast?

Es gibt viele Themen, an die ich mich noch nicht herangetraut habe. Vielleicht weil ich noch nie daran gedacht habe, zum anderen muss mir das Thema persönlich auch zusagen, sonst brauche ich darüber keine Geschichte zu schreiben.

Leserfrage 8

Elke: Hast du ein Buch in der Schublade, das du nur für dich geschrieben hast?

Du wirst lachen, aber das habe ich nicht. Es gibt zwar diverse Manuskripte, die fast fertig in der Schublade liegen, aber keines, das ich nicht veröffentlichen würde, wenn es dann fertig ist. Du meinst so eine Art Autobiographie?

Elke: Nicht unbedingt, aber halt etwas, was dir zu nahe steht.

Nein. Aber ich habe Gedanken in meinem Kopf, die es bislang noch nicht zu Papier geschafft haben.

Leserfrage 9

Mana: Welches ist dein liebster Protagonist und warum?

Du fragst Sachen. ;-) Lass mich überlegen … ich glaube Silvan aus meinem ersten Buch, „Das Vermächtnis des Unbekannten“. Das erste Werk ist einfach etwas Besonderes und genau so besonders sind die Protagonisten darin. Silvan ist Vater von zwei Kindern, erfolgreich, willensstark und er setzt alles daran, seine beiden Lieblinge zurückzuholen. Das finde ich bewundernswert.

Leserfrage 10

Elke: Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Aufstehen, arbeiten gehen, nach Hause kommen, Familienleben genießen, schreiben, schlafen. Ziemlich gewöhnlich. Es hat Zeiten gegeben, da hab ich an den Wochenenden fast ausschließlich geschrieben, momentan genieße ich viel mehr die Zeit mit meinem Männe und den Katzen. So wechselt sich das ab. Je nach Lust und Laune.

Leserfrage 11

Mana: Liest dein Mann deine Bücher und wie steht er dazu?

Mein Mann liest generell fast gar nichts und nach den ersten zwei meiner Bücher hat er kapituliert. ;-) Tja. Er ist mächtig stolz auf mich, unterstützt mich auch an Messen, bei Vorbereitungen, etc. Aber lesen tut er sie nicht. Leider. :-( Dafür steht er mir sonst bei und an dem Messen unverzichtbar. <3

Leserfrage 12

Monika: Lieber Kaffee oder Tee zum schreiben, oder was anderes?

Am liebsten Eistee. Aber da dieser so ungesund ist, bin ich auf Mineralwasser mit Zitronenscheibe umgestiegen. Kaffee trinke ich nicht, mag ich irgendwie einfach nicht. Tja, kann es geben. ;-)

Mimi: Ein Autor ohne Kaffeesucht?

Ich kann es auch kaum glauben und weiß nicht mal, wie ich morgens überhaupt aus den Federn komme.

Leserfrage 13

Fra: Was ist dein Traum oder Ziel in naher oder ferner Zukunft?

Ich möchte einen Job haben, der mich ausfüllt, begeistert und fordert. Das ist mein größtes Ziel im Moment. Weg aus der Langeweile eines Jobs, der einem keinen Spaß mehr bereitet.

Leserfrage 14

Mimi: Warum ist pink dein Markenzeichen, wenn doch orange eigentlich deine Lieblingsfarbe ist?

Weil ich vor Urzeiten mal eine Umfrage gestartet habe, welche Farbe besser zu mir als Autor passt. Eine überwältigende Anzahl an LeserInnen hat sich damals für PINK ausgesprochen, weshalb ich gewechselt hab. Und ich muss sagen: Das war kein Fehler. ♥ Ich liebe es und es hat sich tatsächlich irgendwie als Markenzeichen etabliert.

Leserfrage 15

Mana: Liest du auch selber gerne und falls ja was?

Lustigerweise lese ich fast gar nichts. *schäm* Irgendwie bin ich mehr der Filmtyp. Aber in den letzten Jahren habe ich Thriller in englischer Sprache sowie Hörbücher entdeckt. Davon bin ich großer Fan. Ich liebe alles, was vor Spannung prickelt und irgendwie am Ende alles doch anders ist, als gedacht. Weißt du, was ich meine?

Leserfrage 16

Anja: Hast du ein Lieblingsessen?

Ich liebe ja Cordon Bleu. Richtig gut gefüllt mit Schinken, Käse und einer kräftigen Panade.

Leserfrage 17

Tirsi: Huhu Marc. Hast du eigentlich deinen Mann auch schon mal in einer Story auftreten lassen oder hast du ihn vielleicht sogar ein bisschen mit der Schreiblust angesteckt? :-)

Huhu, Tirsi. ♥ Hm … ich denke, dass er immer mal wieder irgendwo vorkommt. Aber einen ganzen Protagonisten hab ich weder ihm noch mir gewidmet. Das sind eher immer einzelne Szenen, Charaktereigenschaften oder Wesensarten. :-D Da er kaum liest, auch meine Sachen nicht, konnte ich ihn auch nicht mit irgendeiner Form von Schreiblust anstecken. ;-)

Leserfrage 18

Astrid: Du schreibst sehr vielfältig. Romanzen, Thriller, Gestaltwandler usw. Was gefällt dir persönlich als Leser am meisten?

Ganz klar Thriller. Ich bin ein riesen Fan von spannenden Handlungen, die dich auf einer Reise durch die ganze Welt mitnehmen und bei denen sich am Schluss alles ins Gegenteil verkehrt. Herrlich.

Leserfrage 19

Mana: Hast du schon mal dran gedacht, eine deiner Geschichten in Mundart zu schreiben, bzw. das Thema Schweiz mit in deine Bücher einzuflechten? Als Eidgenosse läge das doch eventuell nahe.

Jetzt enttäuscht du mich aber, Mana. ;-) „Das Vermächtnis des Unbekannten“ spielt unter anderem in Zürich und bei „Zivilschutzhorror“ geht es um den Schweizerischen Zivilschutz. Aber du hast recht, mittlerweile spielen meine Geschichten auf der ganzen Welt (da, wo ich schon war), bzw. in einem nationalitätsfreien Umfeld. ;-) Und Mundart, hm, das würde wohl niemand lesen können. *g*

Leserfrage 20

Katja: Auf einer einsame Insel ausgesetzt: was muss dabei sein? Hast du einen Lieblingskuchen oder –essen? Soll die einsame Insel eher warm oder kalt sein?

Hm … die einsame Insel müsste in der Wärme sein. Palmen, Strand, Wasser. Herrlich. Obwohl ich sonst lieber die kalte Jahreszeit mag. Aber einsam auf einer Insel? Da sollte es schon warm sein. Mein Lieblingskuchen ist der Tiroler Cake und mein Lieblingsessen Cordon Bleu.

Leserfrage 21

Silvia: Hallo Marc, du sagst über dich, dass du ein Lesemuffel bist. Liest du denn trotzdem ab und zu ein Buch und wenn ja was ist dein Lieblingsgenre?

Dank dir höre ich mir ziemlich viele Bücher als Hörbuch an, das sagt mir irgendwie mehr zu. Und dann verschlinge ich alle Arten von Genres auf Englisch, obwohl auch da mein Lieblingsgenre „Thriller“ ist.

Leserfrage 22

Monika: Ist für dich ein Happy End Pflicht oder darf’s auch mal ein Sad End sein?

Och, ich bin eher für Open End. ;-) Meine ersten Geschichten („Das Vermächtnis des Unbekannten“ & „Der Pakt“) hatten jeweils diese Enden, bei denen sich der Leser selbst aussuchen konnte, wie es wohl weitergegangen wär. Sprich die Handlung war fertig, aber in der Fantasie hätte es so oder anders weitergehen können. Bei vielen Verlagen ist ein Happy End aber Pflicht, was ich irgendwie schade finde.

Leserfrage 23

Mana: Weiß dein Umfeld, deine Familie, dass du Gay schreibst?

Selbstverständlich wissen sie es. Meine Mama liest alle meine Bücher, genauso wie mein Vater. Nur lässt dieser die Sexszenen aus. ;-) Im Beruf wissen es die Leute nicht, geht die ja auch nichts an.

Leserfrage 24

Mana: Momentan gibt es ja das viel diskutierte Thema, nicht nur hier in der Gruppe, ob Frauen auch Gay Romance schreiben dürfen, bzw. es überhaupt können. Hast du eine Meinung dazu?

Warum sollten sie es nicht schreiben dürfen/können? Jeder soll doch das machen, was ihm Freude bereitet und er gerne macht. Außerdem wurden ein paar der besten Gay Romance-Büchern von Frauen geschrieben. Wir sind so ein kleines Genre, dass wir doch lieber zusammen Hand in Hand gehen sollten, anstatt uns zu bekriegen. Auf einer Seite, die ich ins Leben berufen habe, vereinen sich alle Autoren und Autorinnen des Gay Romance. Schaut doch mal vorbei: www.schwule-buecher.de. Neue Autoren jederzeit gerne gesehen. ♥

Leserfrage 25

Heiko: Was macht die Schreibblockade? Ist die Muse aus dem Urlaub zurück?

In meinem Kopf stapeln sich die Manuskripte, aber ich bringe sie noch immer nicht zu Papier. Leider.

Leserfrage 26

Silvia: Meine liebste Freizeitbeschäftigung sind Berge. Im Sommer zum Wandern, im Winter zum Skifahren. Was ist deine liebste Freizeitbeschäftigung?

Hm … das ist eine gute Frage. Sowas wie eine liebste Beschäftigung habe ich nicht. Ich liebe es, draußen in der Natur zu sein, mit der Familie/Freunden abzuhängen oder einfach nur zu Faulenzen. Es gibt vieles, das mir Spaß macht, aber vor allem reise ich sehr gerne. Die Welt entdecken, das ist eine Passion von mir.

Leserfrage 27

Nicole: Hallo Marc. Ist dir schon mal passiert, dass du ein veröffentlichtes Buch gerne noch mal ändern würdest?

Klar, ständig. Vor allem, wenn ich es dann nach einiger Zeit nochmals lese und denke: Meine Güte, habe das wirklich ich geschrieben? ;-) Aber meist ist das so einfach nicht möglich. Entweder liegen die Rechte des Buches bei einem Verlag oder die Änderung kostet ein kleines Vermögen. Ganz zu schweigen von den bereits gedruckten Büchern.

Leserfrage 28

Nico: Was brauchst du beim Schreiben und was kannst du gar nicht leiden?

Ich brauche Musik, die ich je nach Szene anpasse. Manchmal höre ich traurige Songs, die mich zum Weinen bringen, damit ich das besser transportieren kann. Oder dann diese Heldenmusik, wenn es darum geht, eine Szene großartig abzuschließen. Was ich gar nicht leiden kann, ist, wenn mir jemand dazwischen redet oder meine Texte schon hinter meinem Rücken mitliest.

Leserfrage 29

Mana: Hast du schon mal dran gedacht, deine Geschichte, bzw. die von deinem Mann und dir in einer Geschichte zu verarbeiten? Müsstest das ja nicht mal dazu sagen …

Klar, da hab ich schon oft daran gedacht. Aber noch viel lieber würde ich eine Geschichte über meine Ex-Chefin bringen, aber dazu kam es bislang noch nicht. Eine Geschichte in der die Mobberin zur Gemobbten wird. Herrlich.

Leserfrage 30

Chrissy: Hallo Marci. Hast du ein Lieblingsrezept aus deiner Heimat, das du mit uns teilen würdest? Liebe Grüße auch an deinen Männe.

Ein Lieblingsrezept? Also sowas wie Fondue oder Roulade mit Früchten? Natürlich gibt es das, aber ich weiß ja nicht, was ihr gerne mögt. ;-)

Anja: So ein Rezeptethread wäre doch mal was Tolles mit vielen Lieblingsrezepten zum Nachkochen.

Hihi, japp, jetzt wo meine Muse schläft, hätte ich wieder was zu tippen. ;-)

Leserfrage 31

Gertraud: Hallo Marc, welches wird dein nächstes Thema werden? Triller, Romantik, Fantasy?

Hallo, Traudl. Hm … ich habe viele nächste Bücher. Ich habe was über Vietnam angefangen, dann eines, das in der Römerzeit spielt, etwas über einen Eiskunstläufer, ein Horrorbuch und noch vieles anderes. Aber ich kriege im Moment nix fertig. Die Ideen sind da, an der Umsetzung hapert es.

Leserfrage 32

Gertraud: Nachdem ihr ja schon die halbe Welt bereist habt, wo macht ihr den nächsten Urlaub?

Übertreiben brauchst du nicht. ;-) Wir haben uns nach einer Südamerika-Rundreise (Peru, Bolivien, Argentinien) erkundigt. Das ist schon ganz lange ein Traum, vor allem einmal im Regenwald zu sein. Obwohl ich mich jetzt schon vor den Spinnen fürchte.

Gertraud: Tolle Sache!

Silvia: Genial – ein toller Urlaubsort! Wie wär’s mit einer Bergtour in Bolivien?

Spinnst du? Nix Bergtour. :D

Leserfrage 33

Astrid: Über welches Thema könntest du NICHT schreiben?

Grundsätzlich gibt es wenige Themen, über die ich nicht schreiben würde. Aber es muss mir halt selbst Freude machen, mich darin zu vertiefen. Jedes Thema hält seine Herausforderungen, Hürden und Klippen bereit. Aber diese kann man auch irgendwie umschiffen, oder?

Leserfrage 34

Mana: Wie gehst du ans Schreiben heran? Sehr diszipliniert und systematisch oder eher wild, kreativ mit vielen einzelnen Szenen, die du erst so nach und nach in die Geschichte reinpuzzelst. Hast du also einen festen Plan wie eine Geschichte verlaufen wird oder eben nur so einzelne Fixpunkte?

Geschichten reifen in meinem Kopf. Meist mache ich nicht mal ein Plotting, sondern beginne einfach. Dabei ist mir meist der Anfang der Geschichte schon bekannt und auch das Ende. Was dazwischen alles kommt, das ist meist ziemlich offen. Ich schreibe von Anfang bis Ende, also nichts mit kreativ und chaotisch.

Leserfrage 35

Monika: Wenn nur eine deiner Geschichten verfilmt werden könnte, welche wäre es?

„Der Pakt“ würde mich sehr gelüsten oder auch „Injection“. Diese sind, meiner Meinung nach, so spannend, dass sie auch auf den Bildschirmen gut ankommen würden. Aber das dürfte ein Traum bleiben.

Leserfrage 36

Sandra: Ich habe ja schon einige Bücher von dir gelesen. Mein absoluter Favorit ist „Das Vermächtnis des Unbekannten.“ Denn bei diesem Buch spielst du noch nicht so mit den Klischees, wie in den meisten deiner anderen Storys. Deshalb die Frage: Spielst du mit dem Gedanken, mal wieder aus dieser Klischeeschiene auszubrechen und einen etwas anderen Weg einzuschlagen? Bitte nicht falsch verstehen. Du weißt, wie ich zu deinen Storys stehe und dass ich sie mag. Es ist nur eine Interessensfrage. :)

Hey, das ist jetzt aber nicht so eine nette Frage. ;-) Du meinst, ob ich mal wieder einen Thriller schreiben möchte? Auf jeden Fall. Ich habe schon diverse Ideen im Kopf und hoffe, dass die eine oder andere mal aufs Papier fließen wird. Mit Klischees meinst du, nehme ich an, Top/Bottom, vorgefertigte Rollen?

Sandra: Ich weiß. Deshalb hoffe ich, dass du mich gut genug kennst, um zu wissen, wie es gemeint ist. Hab auch lange gehadert, ob ich sie stellen soll. Und ja genau das meine ich. Diese Top/Bottom Rollen.

Naja, in meiner schwulen Welt als schwuler Mann sind diese Rollen ziemlich klar verteilt und das von Natur aus.

Leserfrage 37

Anja: Machst du Jahresvorsätze bzw. nimmst du dir für jedes Jahr etwas Besonderes vor?

Nein, überhaupt nicht. Wenn ich unter Druck schreiben muss, dann geht gar nichts mehr. Das braucht Zeit, Muse und Ruhe. Aber selbstverständlich denke ich mir, wenn ich letztes Jahr fünf Bücher herausgebracht habe, dass es dieses Jahr sechs werden könnten. Aber 2017 hat mir gezeigt, dass auf solche Prognosen kein Verlass ist. ;-)

Anja: Ich dachte auch mehr so an, bestimmte Orte besuchen oder Dinge machen oder so was. Z. B wohin in den Urlaub?

Achsooo, ich dachte, wenn es ums Schreiben geht. Ja, Urlaube sind immer Fixpunkte, ansonsten nicht wirklich. Leben und leben lassen.

Leserfrage 38

Mana: Hattest du selbst je mit Homophobie zu kämpfen, bzw. irgendwann mal konkret Nachteile dadurch gehabt, dass du geoutet bist?

Weißt du, es sind diese kleinen Dinge im Alltag, die einen belasten oder einem zeigen, dass „es“ noch immer nicht überall akzeptiert ist. Ich wurde nie großartig gemobbt (außer in der Schule und wer wird dort nicht gemobbt?), darum schreibe ich auch keine Bücher, in denen es den Protagonisten so schlecht geht, dass sie sich sogar das Leben nehmen wollen. Meine „Gay“-Welt war nie so düster. Aber es sind die Sprüche, die fallen, wenn man nicht daran denkt, oder dass wir keine Kinder adoptieren oder nicht heiraten können, die mir klarmachen, dass wir noch keine gleichwertigen Menschen sind. [GsD hat sich letzteres jetzt geändert, Anm. Kristina]

Leserfrage 39

Silvia: Marc, du schreibst ja zu sehr unterschiedlichen Themen und machst überall eine gute Figur. Von Humor über Fantasy, Romance und Thriller ist alles dabei. Woher nur nimmst du dir die Ideen dazu?

Aus dem Leben, aus Filmen, Büchern und dann habe ich einfach eine sehr blumige Fantasie. ;-) Das meiste entsteht einfach in meinem Kopf. Und danke für das Kompliment. ♥

Leserfrage 40

Wolfram: Hallo Marc! Wann magst du den Zürich-Krimi schreiben, über den wir gesprochen hatten?

Hm … gute Frage. Vielleicht, wenn ich alle meine eigenen Ideen endlich (!) zu Papier gebracht habe.

Leserfrage 41

Mana: Deine Geschichten spielen ja eigentlich immer in der realen Welt, wenn man mal vom Prinzen absieht und der ist ja immerhin auch ein Mensch. Wie stehst du zu Fantasygeschichten generell und wäre das auch was für dich?

Ich plotte schon seit geraumer Zeit an einer Geschichte, die in einem mittelalterlichen Milieu spielt, bei dem es zu Schwertkämpfen, abgetrennten Köpfen, Kriegen kommt. In dieser Welt leben Riesen, kleine Wesen, für die ich noch keinen Namen habe und es wimmelt nur so von Magie.

Leserfrage 42

Mana: Ich bin totaler Big Bang Theory Fan. Wie stehst du dazu ? :)

Ich schaue es, wenn nix anderes kommt. *duck und weg* Ich bin ja mehr ein Fan von „Greys Anatomy“, „Game of Thrones“ oder „The Walking Dead“.

Leserfrage 43

Gertraud: Dein Lieblingsfilm ?

Alle Disneyfilme. ♥

Leserfrage 44

Anja: Lieblingsmusik?

Pop/Rock. Meine Lieblingskünstlerin ist Celine Dion. :-D

Leserfrage 45

Monika: Hast du eine Lieblingsserie?

Meine Lieblingsserie, die nicht mehr produziert wird, ist „Desperate Housewives“. Dann mag ich „Game of Thrones“, „Greys Anatomy“ und „The Walking Dead“.

Leserfrage 46

Mana: Ich glaube, du hast mal erwähnt, dass du Musicals magst, bist du generell musikalisch und spielst eventuell auch ein Instrument oder lässt du dich lieber berieseln? :)

Meine Eltern und Männe sind sich einig, wenn ich singe, zerspringen Scheiben. Also lass ich mich lieber berieseln. ;-)

Leserfrage 47

Elke: Wer ist von euch der bessere Koch?

Uh, heikle Frage. Früher ich, heute hat er mit Alltagsgerichten aufgeholt. Daher würde ich sagen, wenn es um Mehrgänger geht, dann ich, sonst wohl er. :-D

Elke: Gut aus der Affäre gezogen. ;-)

Obwohl die Würstel mit Stampf, die er heute gemacht hat, waren nichts. ;-)

Leserfrage 48

Astrid: Wenn diese Stunde vorbei ist und dein Kopf qualmt, deine Tastatur um Gnade winselt und deine Finger schmerzen. Wie sieht dein Sonntagabend aus?

Männe ist am Kochen, das heißt, dass wir uns dann gemütlich hinsetzen und das einfache Mahl genießen werden.

Leserfrage 49

Silvia: Hast du im kommenden Jahr irgendwelche Messebesuche geplant? (Von Zürich aus ist alles weit weg…)

Da hast du recht. Nein, ich denke, dass ich dieses Jahr gemütlich zuhause bleiben werde. Da ich an der Buch Berlin krank war, hat sich alles irgendwie gegen mich gewendet. Ich hab hunderte Bücher, die ich nicht verkauft kriege und keine neuen, die mehr nachkommen. Du siehst mein Dilemma? *g*

Leserfrage 50

Mana: Ganz profan gefragt, wo verkaufst du deine Bücher besser, in Deutschland oder in der Schweiz? Ist in der Schweiz Gay Romance ein Thema? Bekommt man es im Buchhandel oder läuft das ähnlich wie bei uns, dass man quasi online bestellen muss?

Gay Romance ist in der Schweiz etwa so bekannt wie in Deutschland, nur, dass wir viel weniger Bewohner sind. Darum ist mein Hauptzielmarkt Deutschland. ;-) Aber es gibt eine Buchhandlung in der Schweiz, bei der meine Bücher zum Kaufen liegen. Juhuiii.

Leserfrage 51

Mana: Welche Sprachen sprichst du? Außer dem komischen Schweizerkauderwelsch? :P

Silvia: Hihi, aber das hört sich doch ganz witzig an.

Ich spreche englisch und ein wenig französisch.

Leserfrage 52

Gertraud: Steckt bei dir auch irgendwo das Kind im Manne? Eisenbahn, Autobahn, Handy?

Äh, ich bin ein Riesenbaby, Traudl. ;-) Hast du das noch nicht gemerkt? Ich zocke regelmäßig am Handy, am PC. Zudem liebe ich Gesellschaftsspiele und gebe auch mal Gas (mit dem neuen Auto geht das jetzt), wenn wir an der Ampel stehen. ;-)

Leserfrage 53

Nicole: Sieht man dich in Leipzig auf der Buchmesse?

Nein, da werde ich nicht dabei sein.

Gertraud: GBF auch nicht?

Wahrscheinlich nicht.

Schlusswort

Hey, Leute, es war toll mit euch. Mir hat es riesen Spaß gemacht, und obwohl nun meine Tastatur raucht und meine Finger wund sind, war es einmalig mit euch.

Leser interviewen – Marc Weiherhof