Interview vom 29. April mit Tina Filsak. Das Interview fand in der Facebookgruppe „Homoerotische Lektüre für alle“ statt, guckt gerne sonntags zwischen 18.00 – 19.00 vorbei, wenn ihr selber mal Fragen stellen möchtet.

Tina findet ihr auf ihrer Facebookseite.

Das Interview

Autorenvorstellung

Hallo, ich bin Tina, gerade noch 51, mit der Liebe ihres Lebens verheiratet, bekennend bisexuell, Poly sowie sad – dom und lebe mit Mann und einem kleinen Zoo mitten in den Österreichischen Bergen (Ötschernähe).

Ich schreibe Gay, meist Fantsy mit oder ohne BDSM oder BDSM ohne Fantasy. ;-)

Ich stehe für Authentizität und gute Recherche und dafür zu sagen, was ich mir denke. (Was nicht immer eine gute Idee ist)

Meine Books findet ihr bei Amazon https://www.amazon.de/Tina-Filsak/e/B00QXUH7K2/ oder auf der Seite des Verlags meines Vertrauens https://weibsbilderverlag.de/testimonial/tina-filsak/. Wer möchte, kann mir gerne hier bei Facebook auf meiner Autorenseite folgen https://www.facebook.com/Drachin/.

So, nun möchte ich mich noch rasch bei den Admins dieser Gruppe für ihre unermüdliche Arbeit und die Chance für dieses Interview bedanken und harre der Fragen, die da kommen.

Leserfrage 1

Sui: Wann können wir grob mit Micah rechnen? Juni?

Ja, Band 14 ist für Juni geplant.

Leserfrage 2

Sui: Hat die Muse schon Pläne was sonst noch dieses Jahr geschrieben werden soll? *nimmersatt

Lach, nimmersatt stimmt. Naja Musi und die Pläne sind so eine Sache. Es rumoren ein paar Storys. „Mystik“ will fertig geschrieben werden und zu „Red“ und „Noah“ gäbe es auch noch eine Geschichte. Außerdem krebst seit meinem Nordseeurlaub eine Meermannstory im Kopf rum. Was es schlussendlich wird, keine Ahnung.

Sui: Wie viele Bände „Mystik“ sind geplant? Ja, ja, soll so eine „endlos“ Reihe werden. Aber wann sehen sich Candy und Sam wieder? Meermannstory klingt auch toll.

Geplant war es als Zweiteiler *hüstel*, und ich hoffe, dass ich mit Band vier mal soweit hinkomme.

Leserfrage 3

Andrea: Wer ist, außer Micah selbst, deine Lieblingsfigur in der Serie?

Seufzt … ich liebe sie wirklich alle. Aber natürlich sind manche präsenter. Tatsächlich gehört Darius zu meinen Lieblingen, ebenso wie Jason, Dougie oder Nestor. Ice und Damien, selbstredend, Josh und Bahir nicht zu vergessen. Ach ja und aktuell Sul … Aber das wechselt halt auch je nachdem, wie präsent sie in der Story grade sind.

Leserfrage 4

Katja: So erst mal knuddeln. Du wirst ausgesetzt, wo soll es sein: im Warmen oder im Kalten? Insel: Was würdest du mitnehmen? Was ist dein Lieblingskuchen und Essen? Ich mag deine Bücher, freue mich schon auf den nächsten Band von Micah. Ich lese sie mit viel Begeisterung.

Knuddel dich auch. Es sollte am Meer sein, muss nicht gerade die Karibik sein, weil es dort zu heiß ist. Bäh. Aber Schottland wäre schon okay. ^^ Was würde ich auf eine Insel mitnehmen, hmm. Da es dort wohl keinen Strom gibt, meinen Mann, mit dem wird mir nie fad. Lieblingskuchen ist Marmorgugelhupf, und Lieblingsessen kann ich nicht sagen. Ich koche und esse einfach gerne und bin da vielseitig, aber Sushi ist vorne mit dabei. Danke, dass du so eine treue Leserin bist, das motiviert schon sehr. <3

Leserfrage 5

Nico: Gibt es ein Thema (oder mehrere) über die du gern schreiben würdest, dich aber noch nicht getraut hast?

Ja, Autismus und ich würde gerne mal eine Transgenderstory schreiben. Traue mich aber an beides nicht so wirklich ran …

Leserfrage 6

Andrea: Wird es auch mal eine intensivere Story um Nestor geben? Oder würde das die angepeilten Seitenzahlen sprengen und zu einem Sachbuch ausarten? 

Nestor *lach. Ja, wenn man den reden lässt, wird’s wohl ein Sachbuch. Naja, ich würde einerseits schon gerne, aber die Kurzgeschichten kommen nicht so gut an, wie ich merke, und für einen Vollband fehlt mir echt der Plan … mal sehen, vielleicht kriegt er Weihnachten eine eigene Story.

Leserfrage 7

Elke: Hat dich Darius auch so zum Verzweifeln gebracht wie Micah? ;-) Manchmal bzw. sehr oft, frage ich mich, wie man es mit Darius aushalten kann.

Ich muss ehrlich gestehen, Micah ist ja seit gut 25 Jahren mein persönliches Kopfkino gewesen, und mit Darius hab ich ungefähr die ersten fünf Jahre gehadert, aber inzwischen mag ich den Kerl wirklich gerne, auch wenn er eine Diva ist oder vielleicht grad deshalb.

Leserfrage 8

Andrea: Hast du noch viele Ideen für das Rudel oder schwebt dir “schon“ ein Ende vor?

Also so das eine oder andere könnte ich schon noch erzählen. Solange die Story also gelesen und gemocht wird, sehe ich noch keinen Grund sie zu beenden. Kopfkinomäßig ist noch genug vorhanden. ^^

Leserfrage 9

Sui: Auf welcher Messe sieht man dich dieses Jahr? Nur in Berlin?

Vermutlich nur Berlin, jup.

Leserfrage 10

Elke: Wie schwer fiel dir das Schreiben der Szenen bei „Noah“? Beim Lesen hatte ich sehr große Probleme, es ist mir sehr nahe gegangen.

„Noah“ war hardcore zu schreiben. Wollte ich deshalb eigentlich gar nicht, da hat mich Catrin quasi ausgetrickst. Aber da meine Muse gerne nachts arbeitet, hab ich die Szenen in Farbe als Film bekommen und das war definitiv nicht lustig.

Elke: OMG, das wäre mir nicht bekommen.

Es ist mir auch nur bedingt gut bekommen, und ich hatte bei der Veröffentlichung von „Noah“ Schiss wie bei keinem Buch.

Leserfrage 11

Andrea: Nach dem wievielten Band planst du ein überarbeitetes Kompendium / bzw. ist das überhaupt geplant?

Catrin überarbeitet es an sich mit jedem Band. Soweit ich weiß, wird das nächste dann rauskommen, wenn die Vorräte im Verlag aufgebraucht sind. Als E-Book wird es also einfach nur aktualisiert werden können und als Print eben neu.

Leserfrage 12

Elke: Wie wägst du ab, was du deinen Lesern zumuten kannst und was nicht?

Da muss meine arme Betagruppe herhalten … und die eine oder andere Person meines Vertrauens, aber ich wünsche keinem meine Muse. Das Schlimmste erspare ich euch von selbst. *seufzt

Leserfrage 13

Sui: Welche Wünsche hast du auf das Schreiben/ den Erfolg damit?

Eine Verfilmung in Hollywood natürlich. *lol* Welcher Autor wünscht sich das nicht. Ansonsten will ich weiterhin davon leben können und weiterhin so viele tolle Leser erreichen.

Leserfrage 14

Andrea: Ich liebe Val. Hättest du vielleicht Lust, dich mal etwas mit den verschiedenen Drachenclans und ihren Verbindungen zu beschäftigen?

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und verrate dir den Titel des nächsten oder übernächsten Bandes der Hauptserie, und der lautet „Drachenkrieg“.

Leserfrage 15

Andrea: Bist du nächstes Jahr wieder auf der LBM?

Davon gehe ich sehr aus, jup.

Leserfrage 16

Andrea: Du hast deinen Mann, dein persönliches Rudel, deine Bücher und deine Fans – fehlt dir noch irgendwas, um so richtig glücklich zu sein?

Ein dickes Bankkonto wäre definitiv kein Schaden. ^^

Leserfrage 17

Elke: Was brauchst du unbedingt zum Schreiben? Ruhe oder Musik?

Ruhe, aber ich hab meist den Fernseher ohne Ton an. Ich mag das Flimmern im Hintergrund. Klingt irgendwie doof, aber Musik lenkt mich zu sehr ab. Das klappt nur beim Überarbeiten.

Leserfrage 18

Sui: Du liebst Kaffee. Hast du eine Lieblingssorte?

*huch, Schleichwerbung *sich umguckt. Ja, nach einigen Versuchen bin ich bei Dallmeyer Prodomo gelandet. Schwarz schmeckt man dann doch ziemliche Unterschiede.

Leserfrage 19

Elke: Wo könntest du dir vorstellen, noch zu lesen?

So als Lesung meinst du? Naja, es ist halt leider eine Frage der Entfernung, da ich nun einmal weit weg vom Schuss bin. Aber ich hatte ja in Frankfurt und in Hofheim schon Lesungen, und das hat mega Spaß gemacht. Aktuell erwäge ich, mal Onlinelesungen zu machen.

Leserfrage 20

Elke: Wie bringst du deine Muse dazu, dass du auch einmal Urlaub hast?

Urlaub???

Elke: So schlimm? ;-)

Ich hab sogar auf den Messen meinen Lappi mit, und es gibt sogar Bilder, als man mich am Stand beim Tippen erwischt hat. *lol

Leserfrage 21

Elke: Schreibst du auch einmal zwei Geschichten parallel?

Ab und an versuche ich das, aber meist stellt sich dann eine als die heraus, die alles andere unterdrückt, und dann hab ich eine angefangene und eine aktuelle. Das klappt bei meiner Art zu schreiben nicht so besonders.

Leserfrage 22

Elke: Hast du ein Notizbuch dabei, wenn du unterwegs bist?

Nein, aber wenn ich mehr als einen Tag unterwegs bin, den kleinen Lappi. Selbst wenn ich bei einer Freundin übernachte, ist das elende Ding mit dabei. Man weiß nie, wann die Muse drängelt. Das Vorschreiben von Hand klappt nicht bei mir. Ich kann meine Sauklaue nachher nicht lesen, und das Übertragen nervt mich.

Leserfrage 23

Elke: Gibt es eine besondere Beziehung von dir zu Schottland? In Micah hört sich das irgendwie so an.

Ich liebe Land und Leute schon lange. Habe auch einen echten schottischen Titel (was nicht allzu schwer ist, man braucht ja nur ein Stück Land dort). Bin ja für die Recherche zu Micah 2 extra hingefahren, und das hat diese Liebe noch vertieft.

Leserfrage 24

Andrea: Hast du eine Lieblings-Süßigkeit?

Naja … Süßigkeiten und so … Ich war nie die große Nascherin, aber Mon Cheri, Raffaello und Gummibärchen waren immer schon meins. Pralinen, wenn sie selbstgemacht oder sehr gute sind. Seit Lowcarb mach ich mir Schokolade und Pralinen halt meist selbst. An den Gummibärchen teste ich noch rum. ^^

Leserfrage 25

Elke: Wie muss ich mir einen Schreibtag bei dir vorstellen?

Ich bin eher nachtaktiv, also steh ich meist zwischen zehn und Mittag auf, trinke meinen Kaffee und gucke ein bisschen Facebook (meist in die Betagruppe in der Hoffnung, dort viel Feedback zu finden. Manchmal klappt dann auch ein Teil des Tagesplanes, den Musi in der Nacht ausgeheckt hat, und ich schreibe. Meist versumper ich tagsüber aber eher bei Facebook, kümmere mich um mein Getier, das Haus oder geh einkaufen und ins Fitnessstudio. Abends setze ich mich dann wieder zum PC und schreibe, das kann dann auch gut bis drei oder vier Uhr morgens gehen.

Leserfrage 26

Elke: Welche Kämpfe fichtst du mit deinen Betas aus? Sind die immer mit dir einverstanden?

Nicht immer, wäre ja auch fade, ne? Aber oft ist es weniger das Kämpfen als das Verständnis. Die Betas zeigen mir deutlich, wie was rüberkommt und wo ich nachbessern muss

Leserfrage 27

Andrea: In der Micah-Reihe wird im Rudel mit jeder Rasse gleich umgegangen, also gelebte Toleranz sozusagen. Wie viel steckt da von dir drin? Bist du ein Mensch, der für Toleranz und Gleichheit einsteht? (Wenn zu privat, bitte ignorieren.)

In jedem meiner Bücher steckt ganz viel Tina drin. Also ja, diese Toleranz versuche ich auch selbst zu leben.

Leserfrage 28

Doreen: Was enttäuscht dich am meisten in Bezug dein Autorendasein?

Die Grabenkriege. Ich hätte nie gedacht, wie viele Intrigen und was für ein enormer Futterneid herrscht. Zum Glück sind ja nicht alle so, aber wie die Erfahrung zeigt, reicht ein fauler Apfel, um die ganze Kiste zu verderben. Ich bin ein Mensch, der gerne hilft und ehrlich ist, das erwarte ich auch von anderen.

Leserfrage 29

Sui: Findest du noch Zeit zum Lesen? Und wenn ja, was liest du?

Leider sehr wenig. Einerseits weil es wirklich eine Zeitfrage ist, (wenn ich lesen oder schreiben kann, wähle ich das Schreiben) anderseits weil ich mich nicht von anderen Geschichten beeinflussen lassen möchte. Naja, inzwischen fast nurmehr Kollegen aus den Genre, aber meine Bücheregale quellen über mit Marion Zimmer Bradley und anderen Fantasy Autoren. Fantasy war immer mein Hauptlesebereich, nicht ausschließlich aber doch.

Leserfrage 30

Doreen: Gibt es ein besonderes Erlebnis als Autorin, was dich schmunzeln / lächeln lässt?

Jedes Treffen mit Lesern. Aber gerade letzte Woche musste ich wirklich lächeln, als mir die neue Freundin meiner Ex erklärte, das sie ein Micah Fan ist. ^^

Leserfrage 31

Elke: Über welches Thema würdest du nie (ich weiß, das sagt man nicht) schreiben?

Sui: Sag niemals nie. ;-P

Never say never. Aber was man von mir wohl nie lesen wird, sind die beliebten Rape-to-love-Storys, Gewaltverherrlichung oder klassischer Horror.

Leserfrage 32

Elke: Wo kommen dir die besten Ideen?

Im oder am Wasser. (Also, von Geschirrspülen mal abgesehen.) Wenn es mal wo hakt, ab in den Jacuzzi. Ansonsten immer dann, wenn gerade nichts zum Schreiben bei der Hand ist …

Leserfrage 33

Giulia: Liebe Tina, was ich mich so gefragt habe und jetzt weitergebe, ist, wer oder was bedeutet Micah für dich? Ist es nur eine Idee, die du zu Papier gebracht hast? Oder mehr? Deine Geschichten um Micah und das Rudel sind einfach toll, jeder Protagonist hat was Besonderes an sich, und jeder so seine ganz spezielle Geschichte, die einfach wundervoll ist. Ich hoffe, du findest auch mal Zeit oder Muse für Nestor, das wird wahrscheinlich ein Riesenbuch.

Naja, in jedem Protagonisten, über den man so viel schreibt, steckt wohl ein bisschen vom Autor drin. Micah steht im Prinzip für meine Werte und somit ein Stück weit für mich. Er sieht halt einfach besser aus. ;-) Nessi ist eine Sache für sich. *lol

Leserfrage 34

Sui: Es klingt, als hättest du keine Schreibblockaden. Was sind deine Tricks, wenn es doch mal nicht wie geplant will?

Ab in den Jacuzzi, Sprudler an und versuchen, an nichts zu denken. Das klappt eigentlich immer. ^^ Alternativ nerve ich meine Lieblingsbetas, und meist ist das auch sehr inspirierend. ;)

Leserfrage 35

Andrea: Liest dein Mann deine Bücher? Und wenn ja, was hält er davon?

Joe liest an sich nur Fachbücher. Seit seiner Jugend, wo er wohl King gelesen hat, sind Romane nicht so seins. Fantasy schon gar nicht und Gay einfach nicht sein Thema. Trotzdem hat er letztes Jahr Noah gelesen und meinte dann nur: „Ich bin verdammt stolz auf dich.“

Leserfrage 36

Andrea: Wenn du dir von deinen Fans etwas wünschen dürftest, was wäre das? (Nichts Materielles, eher so: mehr Geduld, weniger/mehr Kritik etc.)

Mehr Rezensionen. Die dürfen durchaus kritisch sein. Damit hab ich weniger Probleme. Was wehtut sind Unterstellungen. Klar freut sich niemand über miese Rezensionen, und ich persönlich würde es natürlich bevorzugen, Kritik persönlich statt öffentlich zu bekommen. Ich beiße ja auch keinen, wenn er mich direkt anschreibt. Aber das Leben ist eben kein Ponyhof.

Leserfrage 37

Elke: Hast du beim Schreiben schon einmal etwas Wichtiges vergessen, weil du so in den PC vertieft warst?

Das passiert leider öfter. Wenn ich einen Schreibflow hab, vergesse ich alles rund um mich.

Elke: Hoffentlich passt dann jemand anderes für dich auf. =)

Wenn ich Termine habe, sage ich Männe Bescheid, mich zu erinnern.

Leserfrage 38

Elke: Ist die Geschichte schon durchstrukturiert oder lässt du dich von deinen Protagonisten führen?

Ich bin ein Chaosschreiber und hab einen groben Plot und ein paar Notizen, was unbedingt in die Story soll. Der Rest ergibt sich Szene für Szene.

Elke: Ist dir da schon einmal der Faden verloren gegangen?

Jede Störung reißt mich raus, aber wenn ich eine Szene mal im Kopf hab, komme ich rasch wieder rein.

Leserfrage 39

Elke: Gibt es ein Tier, das du in deinem Zoo noch gerne haben würdest?

Jede Menge! Die in den Büchern schreibe ich mir halt und real versuch ich, es zu vermeiden. Der Zoo ist eh schon sehr umfangreich, und für ein Alpaka oder ein Pferd fehlt mir einfach der Platz. *seufzt

Schlusswort

Ich bedanke mich für die vielen Fragen, Ihr Lieben. <3 Man darf mich aber auch jederzeit privat anschreiben.

Leser interviewen – Tina Filsak