Merahwi fragt … [Blogtour Tag 1]

Guten Morgen und ein ganz herzliches Hallo zum Start der Blogtour von B.D. Winters „Tanz der Ikonen“, die ich mit dem ersten Beitrag gewissermaßen eröffne.

Gestern habe ich euch bereits den Klappentext, den zeitlichen Ablauf der Tour und meine Tourkolleginnen vorgestellt und ein paar allgemeine Worte zur Autorin gefunden. Ab heute geht es ins Detail! Denkt daran, wenn ihr euch direkt mit uns austauschen und auch die Antworten der Autorin lesen wollt, könnt ihr gerne der Facebookgruppe „Shark on Tour“ beitreten. Wir freuen uns sehr auf euch!

Merahwi fragt:

11-13-Merahwi fragt

©Marko Brock, Elovich/Shutterstock, mRGB/Shutterstock, Phovoir/Shutterstock

Mit jeder Seite mehr im Buch werdet ihr sehen, dass Merahwi Regeln und Gesetze eher, sagen wir, optional für sich interpretiert. Wie das mit der Straßenverkehrsordnung für ihn aussieht, werde ich euch natürlich nicht vorweg nehmen, nur als Tipp: er fragt uns bestimmt nicht ohne Grund. 😉

Meine Antwort

Ihr kennt ihn doch, oder? Diesen jemand, mit dem ihr durch dick und dünn fahren könnt. Der euch durch jede Gefahr bringt und der anderen in den Ohren klingelt, wenn sie euch im Weg stehen. Der euch in der Spur hält, wenn ihr anderen eine rüde Geste mit den Händen zeigen müsst. Ganz genau der!  – Und für mich ist das mein Eselchen!

IMG_3351Eselchen und ich, wir sind ein ziemlich eingeschweißtes und taffes Team. Ich habe sogar Fahrradzeugscheine, um seine Verkehrstauglichkeit zu bestätigen. Was auch daran liegt, dass wir ca. 60 – 80 Kilometer in der Woche zurücklegen. Wir sind uns in vielen Dingen einig, aber in einer Sache ganz besonders – wo eine Ampel, aber kein Verkehr, da ist auch kein Richter. Und da wir weder Zeit noch Geld zu verschenken haben, legen wir das mit dem roten Licht manchmal etwas lockerer aus.

Darüber hinaus sind wir uns an gewissen Stellen darüber einig, dass der Fußweg schon auch der Straße vorzuziehen ist, wenn wir ohne Aluminium- und Körperschäden davonkommen wollen. Man sagt unserer Stadt zwar nach, dass sie eine Fahrradfahrerstadt ist, nur hat irgendjemand über diese Feststellung vergessen, die Wege dafür entsprechend anzulegen.

Die Sache mit dem Musik hören, blenden wir ungefähr die Hälfte der Tagesstrecke aus, Frauchen mit Hündchen ohne Leine mögen wir nicht, lassen wir aber gnädigerweise am Leben (also beide) und das Gute an gesperrten Straßen ist, dass es für ein schlankes Eselchen nebst mir, meist doch noch eine Lücke gibt.

Nichts für ungut Merahwi, aber ich denke, da musst du noch ein bisschen nachlegen. 😀

Wie lautet eure Antwort auf Merahwis Frage?

Erzählt! Was ist mit euch? Könnt ihr Merahwi vor Neid erblassen lassen oder braucht ihr einen Crashkurs, damit auch aus euch ein Straßenverkehrsganster wird?

Disclaimer

Falls das hier jemand in blauer Jacke liest: Natürlich zählt auch für Eselchen und mich zu jeder Zeit, dass wir uns und andere nicht gefährden wollen und die ein oder andere Formulierung etwas überspitzt ist (vielleicht)! Gegenseitige Rücksichtnahme schreiben wir groß ins Straßenpflaster und empfehlen das natürlich auch jedem!

Weitere Beiträge des Tages

2 Kommentare zu “Merahwi fragt … [Blogtour Tag 1]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s