Leser interviewen – Spezial …

… mit den Administratoren der Facebookseite „Love is Love

Nach kleiner Krankheitspause präsentiere ich euch das Interview vom letzten Sonntag. Stattgefunden hat es, wie immer in dieser Serie, in der Facebookgruppe „Homoerotische Lektüre für alle“.

Damit ihr nicht durcheinander kommt, erst einmal ein kleiner Überblick: Es gibt drei Administratoren. Namentlich wären das Diana, Mimi und Gabriele. Da sich alle drei eingebracht haben, werde ich immer dazu vermerken, wer auf die Fragen geantwortet hat. Der Rest ist wie immer. 🙂

Das Interview

Vorstellung

Diana: Ich möchte hier kurz die Community Love is Love vorstellen:

Diese wurde im Jahr 2014 ins Leben gerufen und auch täglich mit Herzblut in den ersten 1 ½ Jahren von mir gepflegt – danach habe ich erst von Mimi große Unterstützung bekommen und mittlerweile auch von Gabriele. Dafür bin ich den beiden sehr dankbar.

Warum habe ich diese Seite ins Leben gerufen?

Weil ich damit einen kleinen Teil für die Gleichberechtigung der Homosexualität beitragen wollte. Mittlerweile hat sich Love is Love weit ausgedehnt und wir bekommen täglich Zuschriften von Betroffenen, die nicht den Mut haben, sich zu outen oder die Ihre Liebe auf der Seite gerne zeigen möchten (egal ob hetero, schwul oder lesbisch).

Wir freuen uns über jede Nachricht und diese werden von uns auch immer beantwortet.

Gern beantworten wir hier eure Fragen – wenn ihr welche an uns habt. ☺

Leserfrage 1

Chrissy: Wie bist du auf die Idee dieser Seite gekommen?

Diana: Habe ich ja in der Vorstellung oben schon beschrieben, einen kleinen Teil für die Gleichberechtigung der Homosexualität beizutragen und es kam einfach super gut an und die Seite hat sich positiv entwickelt, dank der Anhänger und Besucher. 🙂

Leserfrage 2

Chrissy: Welche Art Beiträge macht ihr selbst?

Diana: Wir gestalten Flyer sowie Aktionen mit Buttons von privaten Bildern, die uns zugesendet wurden. Und diese haben wir auch gern anderen Personen auf unsere Kosten zugesendet.

Leserfrage 3

Chrissy: FB ist ja berühmt berüchtigt für Melder von Bildern homoerotischer Liebe. Wie ist das bei euch?

Diana: Davon können wir ein Lied singen. Letztes Jahr war ziemlich schlimm. Es sind dort auch sehr viele Homophobe unterwegs und natürlich ist unsere Seite ein gefundenes Fressen für solche Leute. 😦

Leserfrage 4

Nicole: Wird eure Seite nur positiv aufgenommen oder bekommt ihr auch negative Nachrichten?

Mimi: Natürlich bekommen wir auch negative Kommentare, die halten sich aber erfreulicherweise in Grenzen. Wir bemühen uns, diese schnell zu entfernen.

Gabriele: Über PN kommen selten negative Nachrichten, die meisten schreiben dann eher in die Kommentare.

Diana: Ich finde auch, dass die positiven Nachrichten in der Mehrzahl sind und darüber freuen wir uns auch sehr.

Nicole: Belasten euch solche Kommentare oder geht ihr eher locker damit um?

Diana: Nein, wir beantworten diese immer höflich, und wenn es zu weit geht und zu schlimm wird … muss dieser leider die Seite verlassen. Wir versuchen, unsere Seite auf eine höfliche und nette Art und Weise zu führen, und sind bislang damit gut gefahren. 🙂

Mimi: Es kommt darauf an. Manchmal treten wir auch in den Dialog mit den Leuten und versuchen, zu klären, wo das Problem liegt, solange die Umgangsformen des Miteinander gewahrt werden, würde ich sagen.

Leserfrage 5

Kristina: Wie habt ihr euch als Team zusammengefunden? Wie kam es dazu?

Gabriele: Oh, ich kam dazu wie die Jungfrau zum Kinde. *lach* Mit Diana war ich schon vorher befreundet, und als sie Unterstützung suchte, hat sie mich gefragt … und ich habe spontan ja gesagt. 🙂

Mimi: Ich bin der Seite schon länger gefolgt und habe ab und an Beiträge geschickt … und letztes Jahr war ich einfach auf einmal mit dabei. 🙃

Diana: Mimi, meine treue Seele, hat mich Monate lang über Nachrichten mit Input für Love is Love gefüllt und daher fragte ich Sie einfach und jetzt ist Sie schon länger als ein Jahr dabei. 🙂 Freu mich darüber.

Leserfrage 6

Chrissy: Gibt es eine spezielle Geschichte, die euch berührt hat?

Gabriele: Viele der Beiträge, die wir geschickt bekommen, sind wunderbar und berührend. Neue Liebe – alte Liebe, Eheschließungen … Meist mit persönlichen Bildern versehen. Ich kann keine spontan herausheben …

Diana: Unsere Jungs Mirko und Toni (sind ja das Gesicht von LiL … beide lassen uns an Ihrem Leben teil haben und wir dürfen es nach außen zeigen. Es sind Beispiele, die vielen draußen Mut machen sollen. 🙂

Gabriele: Stimmt, Diana, die beiden sind ein Traum. ❤

Mimi: Ja, manchmal sind es kleine Dinge, die einen mitfühlen lassen. Wenn ein treuer Follower durchblicken lässt, dass es grade Stress in der Beziehung gibt und es ihm schlecht geht … oder jemand sich neu verliebt hat und uns das über die Kommentare mitteilt. Da leidet bzw. freut man sich schon mit.

Gabriele: Aber man lernt auch interessante Leute kennen und manchmal entwickeln sich daraus sogar Freundschaften. Die Mitarbeit bei LiL ist schon etwas besonderes 😊

Mimi: Das ist allerdings wahr, Gabriele. 😀

Leserfrage 7

Sandra: Die Homophoben werden sicherlich kein Blatt vor den Mund nehmen. Wie verdaut ihr das?

Diana: Es geht manchmal deutlich an die Grenzen, aber wir versuchen trotzdem, immer höflich zu bleiben, und wenn es zu arg wird, hat dieser Jemand nichts auf der Seite mehr zu suchen.

Leserfrage 8

Sandra: Gabriele, ich bin ja in den Genuss gekommen, 713 von dir zu lesen. Wie bist du auf die Story gekommen?

Gabriele: Freut mich riesig, dass sie dir gefallen hat 😊 Sie ist während meines Burnouts entstanden. Ich konnte nichts schreiben, alles war zu positiv, bis mir die erste Szene in den Minen in den Kopf kam, da ging es dann auf einmal wieder.

Leserfrage 9

Elke: Was müsst ihr so alles für die Seite machen? Müsst ihr noch viel auf Beiträge warten und wie viel Arbeit habt ihr noch, bis es öffentlich wird?

Diana: Ohhhh wir teilen es uns wöchentlich, aber es steckt tägliches Herzblut drin und wir machen es sehr gern. Beiträge kommen unterschiedlich und diese werden nach unserer Nachfrage sofort veröffentlicht.

Elke: Nachfrage? Was meinst du damit?

Diana: Wenn wir Fotos geschickt bekommen, fragen wir grundsätzlich nach, ob wir diese in Love is Love auch veröffentlichen dürfen.

Leserfrage 10

Chrissy: Das alles kostet sicher so einiges an Zeit. Wie viele Stunden investiert ihr so täglich in Love is Love?

Gabriele: Das ist unterschiedlich, da wir die Tage unter uns aufgeteilt haben. Aber wenn ich „dran“ bin, dann ist es ungefähr eine Stunde an dem Tag. Ansonsten natürlich nach Bedarf … also bei Beiträgen, die hereinkommen oder wenn Kommentare zu beantworten sind.

Diana: Manchmal sagt einer von uns, eine Pause wäre gut. 🙂 Wir sind täglich auf der Seite unterwegs und machen das gern, aber es gibt auch Tage, an denen ich zum Beispiel denke … danke Mimi oder Gabriele … dass ich heute frei habe. 🙂

Mimi: ^^ Das stimmt. Irgendwer von uns hat immer irgendwie ein Auge auf die Seite. Es ist eigentlich schwer zu bemessen. 🙂

Leserfrage 11

Bianca: Erst mal finde ich es sehr schön, dass ihr so eine Seite ins Leben gerufen habt, so ein Outing ist ja nichts Einfaches, obwohl es eigentlich einfach sein sollte. Was sagt ihr von eurer Erfahrung her, was macht mehr Probleme? Elternhaus oder Freunde? Und ist langsam eine positive Tendenz festzustellen, es heißt ja immer Deutschland wäre mittlerweile so tolerant?

Diana: Als ich die Seite ins Leben gerufen habe, war es noch viel zögerlicher und ängstlicher als in der heutigen Zeit. Laut unseren Zuschriften und auch mittlerweile Freunden gibt es noch starke Probleme, dass die Eltern es akzeptieren. Bei einigen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren kommen Fragen, könnt ihr mir helfen … wie soll ich mich meinen Eltern gegenüber outen?

Bianca: Das glaube ich, werde jetzt selbst zum 2. Mal Mama und könnte mir nie vorstellen mein Kind weniger zu lieben auf Grund der sexuellen Orientierung und auch mein Mann sieht das so. Hoffentlich gibt es irgendwann eine Zeit, in der es kein Outing mehr braucht, weil es eben ganz normal ist.

Diana: Das wünschen wir  uns auch so von Herzen. ❤

Leserfrage 12

Sandra: Weiß euer Umfeld, Familie / Freunde, dass ihr die Seite LiL pflegt und falls ja, wie reagieren sie darauf?

Diana: *lach* Mein Mann hat Hunger und unser Fisch war nicht rechtzeitig fertig und er nahm jetzt auf dieses Interview Rücksicht und sitzt mit knurrenden Magen im Büro. 🙂 Antwort genug, Sandra. 🙂

Gabriele: Meine Familie und meine Freunde wissen, was ich schreibe, von LiL wissen nur wenige, was aber nicht daran liegt, dass ich nicht darüber reden will, sondern, dass sie sich dafür nicht interessieren und es ihnen eher egal wäre. Negativ würde es keiner sehen … glaube ich. 😉

Sandra: Diana: Er ist ein Schatz. 🙂

Mimi: *gg* Mein Mann ist grade mit Kind 2 zocken gegangen … also ja, hier im Haus wissen es alle, ein paar andere auch. Allzu viele sind das nicht, aber da liegt es ähnlich, wie bei Gabriele … es fragt nicht groß jemand. 🙂 Wer fragt, bekommt eine offene Antwort.

Leserfrage 13

Chrissy: Wie kann man sich das vorstellen mit den Beiträgen? Arbeitet ihr die auf?

Diana: Nein, wir nehmen die privaten Beiträge 1:1 rein.

Leserfrage 14

Elke: Gab es schon einmal einen Zeitpunkt, an dem ihr alles „hinwerfen“ wolltet?

Diana: Von meiner Seite überhaupt nicht. 🙂

Gabriele: Nein, dadurch, dass wir uns die „Arbeit“ teilen und uns auch gut verstehen, ist mir dieser Gedanke noch nie gekommen.

Mimi: Nö, mir auch nicht. 😛 Wir sind ein gutes Team. 🙂

Leserfrage 15

Rosana: Ihr habt immer viele tolle Aktionen. Gibt es schon neue Projekte für die Seite?

Mimi: Projekte direkt nicht. Aber wir werden uns auf der Buchmesse in Berlin ein klein wenig präsentieren, mit Flyern, Buttons und Magneten. 😉

Gabriele: Und mit persönlicher Präsenz. 😉

Mimi: Stimmt. ❤

Leserfrage 16

Elke: Habt ihr schon einmal einen Beitrag ablehnen müssen?

Diana: Ja wir bekommen natürlich auch Bilder zugeschickt, bei denen einem das Brötchen morgens im Hals stecken bleibt und diese werden gesperrt. 🙂

Gabriele: Und manche denken anscheinend, wir sind eine Partnerbörse … was wir definitiv nicht sind. 😁

Mimi: Auch PNs mit Vermittlungswünschen oder ähnlichem bleiben natürlich unter Verschluss … wir sind kein Online Portal. 😉

Leserfrage 17

Chrissy: Woher nehmt ihr die Inspiration für Aktionen?

Diana: Da lassen wir uns immer was einfallen, um die Seite immer wieder etwas aufzufrischen. Ist halt auch wichtig. Immer nur das Gleiche wird meiner Erfahrung nach rasch langweilig.

Leserfrage 18

Sandra: Setzt ihr auch Ideen der Leser um?

Gabriele: Leider wird wenig an uns herangetragen. Aber wir sind immer für Vorschläge offen.

Mimi: Wobei wir immer mal wieder nach Verbesserungsvorschlägen fragen.

Diana: Dies wäre eine Idee für die Seite, die wir einbauen könnten, Sandra. 🙂

Leserfrage 19

Chrissy: Wie viele Follower habt ihr schon und was strebt ihr an?

Diana: Unsere Reichweite von der Seite ist enorm und wächst täglich. In 3 Jahren auf ca. 12.500 und täglich haben wir unsere Besucher die immer nette Kommentare dalassen. 🙂 Wir möchten gerne noch viel mehr Menschen erreichen, denen wir mit unseren Beiträgen Mut machen können. Jeder, der uns seine Erlebnisse zum Posten zur Verfügung stellt, hilft dabei mit/trägt dazu bei.“

Chrissy: Wie kann man euch ggf. unterstützen?

Diana: Ich denke, ab und an Teilen und wie du es ja auch schon getan hast, unsere Flyer/ Buttons auf Buchmessen verteilen. 🙂

Mimi: Ja, die Sichtbarkeit der Seite aufrecht zu erhalten, das hilft auf jeden Fall.

Leserfrage 20

Chrissy: Habt ihr mehr lesbische oder schwule Beiträge?

Diana: Leider kommen unsere lesbischen Beiträge sehr schlecht an und wir verstehen es nicht. Aber diese sind täglich bei uns zu finden. Wir bekommen aber auch leider wirklich mehr von schwulen Pärchen Bilder geschickt, weniger von Frauen. Schade.

Chrissy: Was meinst du mit schlecht ankommen?

Gabriele: Sie werden eindeutig weniger gelikt.

Diana: Die Frauenbilder werden erschreckend weniger angenommen als die Herrenbilder. Auch Zuschriften (wir haben schon Zuschriften von Frauen) viel weniger, als von den Herren.

Mimi: Allerdings wird es auch zur Kenntnis genommen und gelobt, dass jeden Tag mindestens ein lesbischer Beitrag auf der Seite gepostet wird.

Sandra: Vielleicht habt ihr einfach mehr männliche Follower.

Bianca: Ist ja schade, glaube jetzt auch nicht, dass es mehr lesbische Frauen als homosexuelle Männer gibt? Obwohl ich mindestens doppelt so viele schwule als lesbische Paare kenne. 🤔

Diana: Sandra, wir haben auch täglich weibliche Follower.

Und damit wünsche ich euch einen schönen Start ins Wochenende. ❤

Liebe Bucheulengrüße
~ Kristina ~

,,___,,
(⊙,⊙)
(____(\
-„—–„–           ­( das kommt dabei raus, wenn man im Studium im Fach „Digitale Medien“ zu viel Spaß hat. 😀 )

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s