꙳Mord nach Plan꙳ & ꙳Liebe mich … unendlich꙳ – Rezensionen zur Reading Challenge

Zum Ende des Monats September darf natürlich der Beitrag zur Reading Challenge der Dreamspinner Press nicht fehlen. Diese wird monatlich bis Oktober 2018 fortgesetzt. In jedem Monat, bis dahin, lösen die Leser zwei Aufgaben und hüpfen dabei in einen Gewinntopf. Die Septemberaufgaben lauteten:

  1. Lies ein Buch, dessen Titel mit dem Buchstaben „M“ beginnt.
  2. Lies ein Buch des Genres Mystery/ Suspense.

Verlag, Autoren und Sprache sind dabei egal, der Leser hat freie Hand, bis auf das Genre (Gay).

IMG_3288

[Aufgabe] Buchtitel mit „M“: Mord nach Plan – Leonie von Sandtown

Das Buch erschien selfpublished Anfang August 2017 und ist eine Kurzgeschichte, die fortgesetzt wird. Klaudius Muse ist sein Autorenkollege. Auf einer Buchmesse nimmt er ihn genau in Augenschein, um ihn in seinem Buch einzuarbeiten – und dort auch ermorden zu lassen. Als Wilfried dann tatsächlich umkommt, ist er sehr an der Aufklärung interessiert und darüber hinaus an dem attraktiven Ermittler Theo, der allerdings ein wenig reserviert scheint. Doch irgendwas ist zwischen ihnen und Klaudius lässt weder bei der Ermittlung, noch beim Ermittler locker.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Gespräche zwischen den Protagonisten, die Kabbeleien und die gleichzeitige Anziehung von Klaudius und Theo recht spritzig und witzig sind, mir der kleine Krimi inhaltlich und von der Charakterentwicklung nicht viel gegeben hat.

Problematisch waren für mich die dargestellte Ermittlungsarbeit (die im wahren Leben nicht so stattfindet), bis hin zur Aufklärung und die nicht nachvollziehbare Darstellung von Theo. Ich kann da nicht zu viel verraten ohne massiv zu spoilern, aber sein Verhalten, sein Umgang mit Klaudius und die Selbstverständlichkeit mit der er sich bewegt, stehen dem Twist am Ende relativ unversöhnlich gegenüber.

Auch Klaudius bleibt recht blass und flach, trotzdem schafft er es, dem Büchlein etwas Charme zu verpassen, sodass ich die Geschichte noch unter „ganz niedlich“ ablegen kann. Die Fortsetzungen reizen mich allerdings wenig.

SternSternStern halbStern leerStern leer

[Aufgabe] Mystery/ Suspense: Liebe mich … unendlich – Dani Merati

Januar 2017 erschien dieses kleine Schätzchen, ebenfalls selfpublished. Nachdem Polizist Lukas alles verloren hat, zieht er sich traumatisiert in eine scheinbar ruhige Gegend zurück. Doch das von ihm gekaufte, stark sanierungsbedürftige Haus, hält einige Überraschungen für ihn bereit. Ein Jahrzehnte unaufgeklärter Mord hinterlässt immer Wut und Trauer, doch in diesem Haus ist wohl noch etwas anderes zurückgeblieben – oder jemand.

Wer mich kennt, der weiß, aus solchen Themen mache ich mir nicht ganz so viel, allerdings hat mich das Buch dafür ganz gut abholen können. Die Mystery Aspekte sind hier zu einem Großteil „logisch“ eingearbeitet und rübergebracht worden. Manche Dinge bleiben unerklärt, allerdings auf eine gute, offene Art. Ich hatte jedenfalls nicht das Gefühl, dass alles restlos erzählt werden muss, um mich damit anfreunden zu können. Auch im wahren Leben gibt es unzählige Mysterien, die man nicht erklären kann/ muss.

Die Charakterentwicklung von Lukas hat mir sehr gut gefallen, seine körperlichen und psychischen Probleme fand ich folgerichtig und glaubwürdig dargestellt. Etwas Schwierigkeiten hatte ich mit sich oft wiederholenden Gedankengängen, die mich das Buch auch nicht in einem Rutsch haben durchlesen lassen. Interessanterweise liest sich die zweite Buchhälfte dann aber bedeutend schneller als die erste. Ich war regelrecht erstaunt, als ich den Epilog vor Augen hatte.

Und das ist ein weiterer, kleiner Kritikpunkt: Ich hatte schon das Gefühl, dass die Autorin sehr auf inhaltliche Richtigkeit bedacht war, das Ende/ der Hauptteil der Ermittlungsarbeit wird dann dafür aber recht grob zusammengefasst, ebenso das Gefühlschaos von Lukas. Ich weiß, man kann als Leser nicht alles haben, aber ein Kapitel noch vor dem Epilog hätte einen vielleicht fertigeren Eindruck hinterlassen. Zumindest wäre dann etwas mehr Luft für das eigentliche Ende gewesen. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch gut gefallen und mich emotional voll mitgenommen.

SternSternSternSternStern leer

Autoreninformation/ – kontakt

Leonie hat keine eigene Internetseite, ihr könnt euch aber auf Bookrix mit ihr austauschen und ihre Veröffentlichungen verfolgen. Dasselbe gilt auch für Dani, sie hat auf Bookrix eine kleine Infogruppe, in der sie euch über alles auf dem Laufenden hält.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s