Leser interviewen – Serena C. Evans

Und hier kommt auch schon das nächste Interview. Geführt wurde es letzten Sonntag, den 24.09.17, in der Facebookgruppe „Homoerotische Lektüre für alle“.

Zu Gast war Serena C. Evans, die ihr nach dem Interview auch auf ihrer Internetseite besuchen könnt: www.serena-evans.de.

Das Interview

Autorenvorstellung

Hallo zusammen und danke, dass ich dabei sein darf. 🙂

Ich schreibe unter dem Pseudonym »Serena C. Evans« schwule und lesbische Liebesgeschichten, letztere gerne in Verbindung mit Fantasy.

Drama, viel Herzschmerz und auch mal etwas Kitsch schleichen sich in all meine Bücher ein. 🙂

Apropos Bücher … ich sitze gerade an meiner Bachelorarbeit und darf mich hoffentlich dann in einem halben Jahr offiziell Bibliothekarin nennen. Lässt sich da etwa ein roter Faden in meinem Leben entdecken? Na gut, in meinem Fall sollte er eher lila sein, da ich eine dezente Schwäche für diese Farbe habe. 😉

Und jetzt … seid ihr dran. Also was wollt ihr über mich schräge, lila Autorin noch wissen? 🙂

Leserfrage 1

Sui: Hast du einen groben Termin für die Veröffentlichung von deinem „Regenbogenschaf“?

Offiziell wird es „Regenbogentränen“ heißen und ist gerade beim Feinschliff. Wenn alles gut geht, erscheint es zwischen Ende Oktober und Mitte November. 🙂

Sui: Kannte nur den Arbeitstitel. Ich halte die Augen auf, wann es erscheint.

Den offiziellen Titel gibt es auch erst seit Kurzem. 😀 Der hatte sich zuvor sehr erfolgreich vor mir versteckt.

Leserfrage 2

Katja: Hallo, wenn du auf eine einsame Insel ausgesetzt wirst, was hast du dabei und was ist dein Lieblingskuchen und -essen?

Bücher und Sonnencreme. Also vom Überleben mal abgesehen. 😀

Ich liebe Kuchen mit Marzipan und bin der total Sushi Fan. ❤ (Oh, jetzt bekomme ich Hunger.)

Leserfrage 3

Kristina: War deine Studienrichtung sofort klar oder hast du vorher etwas anderes gelernt/ studiert?

Ich bin gelernt FaMI (Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste) und habe zuvor beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen gearbeitet.

Das Studium war mehr Notlösung, hat sich dann aber als genau richtig erwiesen. Dass ich irgendwas mit Medien / Büchern mache, war früh klar (auch wenn mein Vater mich gerne als Grundschullehrerin gesehen hätte).

Kristina: Inwiefern Notlösung?

Es gab für mich als FaMI wenig Stellen und wenn, immer nur befristet. Das war furchtbar frustrierend und als ich nicht direkt was Neues fand, habe ich erst mal nur das Studium begonnen, um überhaupt was tun zu können. Ich dachte immer, mir würden das Lernen und so viel Theorie nicht liegen.

Leserfrage 4

Nicole: Das, was ich eigentlich jeden Autor frage 😀 : Gibt es ein Thema, über das du gerne schreiben würdest, du dich bis jetzt aber noch nicht rangetraut hast?

Transgender steht noch irgendwie auf meiner Wunschliste. Da liebäugel ich mit, traue mich aber noch nicht, weil ich auch bei so einem sensiblen Thema niemanden zu nahe treten möchte.

Leserfrage 5

Kerstin: Woher oder wie bekommst Du die Ideen für Deine Romane?

Das passiert sehr oft spontan. Es kam auch schon vor, dass ich einen Scherz gemacht habe a la „Hey, eine lesbische Werwölfin wäre doch mal lustig“ und schwups hat meine Muse Blut geleckt. Oft inspirieren mich Zugfahrten + Musik, weil ich da so schön die Gedanken schweifen lassen kann.

Leserfrage 6

Diana: Wo holst du deine Inspiration fürs Schreiben her?

S. o., die Frage gab es gerade schon. 😀 Pendeln ist für mich da echt echter Glücksfall, wegen der Zugfahrten. Oft überfällt mich meine Muse auch ganz spontan mit neuen Ideen.

Leserfrage 7

Sui: Kommst du auf die Gay Book Fair in Frankfurt oder auf die Buchmesse Berlin?

Ich bin in Berlin dabei. 🙂 Eine Freundin begleitet mich, damit ich bei meinem Orientierungssinn nicht in der Hauptstadt verloren gehe. 😀 Da freue ich mich schon wahnsinnig drauf. 🙂

Leserfrage 8

Sandra: Sorry, ich hab mir die anderen Fragen noch nicht durchgelesen, deshalb entschuldige ich mich, falls die Frage schon kam: Weiß deine Familie Bescheid, dass du schreibst? Und auch in welchem Genre? Wenn ja, wie stehen sie dazu?

Ich kann absolut nichts für mich behalten. 😀 Also ja, sie wissen es und unterstützen mich da sehr. Zwar will meine Mutter immer unbedingt, dass ich mal einen Hetero Roman schreibe, aber mein Genre hindert sie nicht daran wirklich jedem von ihrer Autoren-Tochter zu erzählen, was sehr niedlich ist. 😀

Die neue Freundin einer meiner Brüder hat letztens verraten, dass auch er meine Bücher im Regal stehen hat. Ich glaube, das war ihm fast peinlich.

Sandra: Familie ist schon was Feines. 😀 Meine Mama und auch meine Freunde und meine Schwester können da auch nie aufhören das jedem zu erzählen. xD Dabei gibt es Menschen, denen ich es nicht unbedingt erzählen wollen würde. 😛

Ich muss zugeben, dass ich mich heimlich gefreut habe, als sie es ehemaligen Lehrern erzählt hat. Da haben einige behauptet, ich hätte eben zu viel Fantasie.

Leserfrage 9

Belle: Hast du Hobbies? Und wenn ja, welche?

Schreiben. 😀 Oh, das war jetzt überraschend. Und Lesen. Auch nichts Neues.

Ich bastel gerne bzw. versuche mich auch irgendwie am Malen, zudem bin ich im RPG-Chat sehr aktiv, liebe es, ins Kino zu gehen und bin das total Netflixopfer, da ich Serienjunkie bin.

Belle: Serien ist ein gutes Stichwort, welche liebst du besonders?

Gerade habe ich Orphan Black durchgesuchtet (ich musste wissen, ob das lesbische Paar ein Happy End kriegt). Ansonsten … Sailor Moon (meine erste Liebe), The Walking Dead zeitweise und mehr fällt mir gerade vor lauter Überdrehtheit nicht ein. 😀

Leserfrage 10

Sandra: Ich habe mitbekommen, dass du einen Grundkurs in Gebärdensprache gemacht hast. Darf ich fragen wieso? Und willst du das bisher Gelernte noch weiter vertiefen? (Ich finde die Gebärdensprache überaus interessant, mal so als Anmerkung)

Ich hatte beim WDR einen gehörlosen Kollegen und fand es oft schade, dass viele aus dem Team extreme Berührungsangst hatten. Zudem fasziniert mich diese Sprache extrem. Ich würde gerne mal etwas darüber schreiben, habe mich aber noch nicht getraut (das passt noch zu deiner Frage Nicole).

Wenn ich das Geld und die Zeit dafür habe, würde ich es gerne richtig lernen.

Leserfrage 11

Anja: Was trinkst du gern z.B. beim Schreiben?

Kaffeeeee. ❤ Und ehrlich gesagt auch Energy Drinks. Oh und ich liebe Karamelltee.

Leserfrage 12

Sandra: Kannst du dir vorstellen, jemals Hetero zu schreiben? Oder eine polyamore Geschichte?

Poly vielleicht. Hetero hatte ich mal als Nebenhandlung, aber ich glaube, als Hauptteil passt es einfach nicht zu mir. Ich liebe es, dass ich bei Gay und Lesbian mehr Freiheiten habe, was die Geschlechterrollen betrifft (zumindest fühlt es sich für mich so an).

Leserfrage 13

Sandra: Was darf beim Schreiben absolut nicht fehlen? Musik, Stille, Trinken, Knabberkram?

Musik immer, ich komme mit Stille gar nicht klar. Und ich trinke wahnsinnig viel beim Schreiben.

Nein, keinen Alkohol. 😀

Leserfrage 14

Kristina: Teil bitte dein peinlichstes Erlebnis mit uns! 😀

Ich habe heute die Cover eines Kollegen im Chat gelobt und dann gemerkt, dass es die falsche Person war. Zählt das? 😀

Kristina: Das ist schon gut, ja. Vielleicht noch etwas aus der Schul-/ Studienzeit? 😀

Ich verlaufe mich auch nach vier Jahren in meiner Uni noch. Aber das überrascht niemanden mehr. Wenn ich in Arbeitsgruppen zur Toilette ging, kam immer der Spruch, dass sie eine Stunde warten, bis ein Suchtrupp losgeschickt wird.

Leserfrage 15

Diana: Gibt es eine Geschichte, die bei dir in der Schublade liegt, bei der du nicht weiter gekommen bist?

Einige Geschichten von früher. Ansonsten nur den Anfang zu einer Fortsetzung, den ich dann aber auch wieder gelöscht habe. Also relativ wenige Schreibleichen in meiner Schublade.

Leserfrage 16

Sui: Nach den „Regenbogentränen“ (und deiner Bachelorarbeit), was willst du als nächstes Schreiben? Hat sich da schon ein konkretes Projekt „angemeldet“?

Heute hat meine Muse ganz laut losgebrüllt, dass sie eine Kurzgeschichte über Geschlechterrollen schreiben will. Und zwar sofort und augenblicklich. Ich habe sie auf nach dem Interview vertröstet, mal sehen, ob sie bis dahin etwas gnädiger wurde.

Ansonsten stand eigentlich eine Bonusgeschichte zu meiner SMS-Trilogie auf den Plan (ich plane und meine Muse lacht sich darüber kaputt).

Leserfrage 17

Mandy: Was ist dein persönlicher (noch nicht erfüllter) Herzenswunsch? Mit welcher Figur aus deinen Werken kannst du dich am ehesten identifizieren? Und ist dir eine in einem Buch beschriebene Situation schon mal im realen Leben widerfahren? 🙂

Herzenswunsch allgemein oder aufs Schreiben bezogen?

Mandy: Beides. 🙂

Ich glaube Gabriel aus meinem neusten Buch ist teilweise so wie ich und teilweise, wie ich gerne wäre.

Zudem fühle ich mich Fay aus „Der Fluch der Herzkönigin“ sehr nahe. Sie ist verrückt, aber manchmal auch etwas einsam.

Ich habe einiges in meinen Büchern schon erlebt. Beim finalen Teil meiner SMS-Trilogie die Biphobie und das Gefühl, damit allein zu stehen, auch den Suizid einer sehr wichtigen Person habe ich schon mehrfach verarbeitet bzw. mit eingebracht.

Ich würde unglaublich gerne es schaffen, halbtags vom Schreiben und vom Job als Bibliothekarin leben zu können. Also … öhm Lotto Gewinn gehört zum Herzenswunsch. Ansonsten würde ich gerne mehr reisen, irgendwann vielleicht mal heiraten, eher sehr klassische Wünsche.

Leserfrage 18

Sandra: Was ist dein liebstes Reiseziel? Wo willst du unbedingt mal hin?

Ich würde unglaublich gerne mal nach Neuseeland. Das erinnert mich sehr an mein liebstes Kinderbuch und meine Vorstellung vom Jenseits.

Leserfrage 19

Belle: Mal was aus aktuellem Anlass: Hast du dich in den letzten Wochen aktiv mit Politik beschäftigt? Lässt du aktuelle Dinge in deine Bücher einfließen?

Zwangsläufig, ja. Ich habe in meiner Trilogie das Thema Ehe aufgegriffen und kurz nach dem Fertigschreiben war es plötzlich soweit in Deutschland. Ansonsten eher allgemeine soziale Themen, die mir wichtig sind, wie z.B. Biphobie.

Leserfrage 20

Jona: Warum lila und nicht pink?

Weil lila schöner ist. :p

Leserfrage 21

Sandra: Wovor hast du am meisten Angst?

Spinnen. Und Clowns und Haie. 😀 Allgemein macht mir Angst, wie es nach meinem Studium weiter geht, aber ich glaube, das kennt jeder. Ein neuer Lebensabschnitt ist immer unheimlich.

Leserfrage 22

Jay: Du hast geschrieben, dass Du Musik beim Schreiben hörst. Wählst Du die bewusst für die Szenen aus, die Du schreibst? Ich kenne das nämlich von mir selbst. ^^ Falls ja, was wären denn für spezifische Szenen Deine Favoriten?

Eher weniger. Also das bewusst Auswählen. Ich höre sehr Verschiedenes, gerne Soundtracks, Rock, Pop und ich liebe Lindsey Stirling.

Leserfrage 23

Sandra: Könntest du dir vorstellen, mal mit einem Autor zusammen an einem Roman zu schreiben?

Würde ich sogar gerne, aber bisher hat sich noch kein Opfer bzw. Mittäter gefunden. 😀

Leserfrage 24

Belle: Du gewinnst einen Urlaub: Eine Woche Amsterdam, ganz alleine oder eine Woche Spanien mit einer Person deiner Wahl, für was entscheidest du dich?

Kommt ganz darauf an, wer mitkommt. 😀 Ich glaube aktuell täte mir etwas Alleinsein ganz gut. Durchatmen und Kräfte sammeln. Zudem mag ich keine Hitze.

Leserfrage 25

Jona: Hand aus der Ho-, äh, aufs Herz: Schreibst du lieber Lesbian oder Gay? Woran hängt dein Herz mehr? (Ich hoffe, die Frage kam nicht schon.)

Beides. Das ist schwer zu sagen. Vielleicht Lesbian in der Hinsicht mehr, dass ich das Genre gerne mehr pushen würde und da noch mehr „Pionierarbeit“ geleistet werden muss als bei Gay.

Leserfrage 26

Sandra: Wo schreibst du am besten? Daheim oder unterwegs?

Ich kann unterwegs gar nicht schreiben. Da schmeiße ich höchstens den Laptop einem anderen Bahnreisenden ins Gesicht oder ähnliche Aktionen.

Leserfrage 27

Sandra: Wenn du wählen müsstest, auf was würdest du am ehesten verzichten können? Sehen, Hören oder Sprechen? (Ich weiß, die Frage ist gemein.)

Ich glaube Sehen. Weil die beiden anderen die Kommunikation beeinträchtigen und ich einfach zu gerne laber. 😀

Leserfrage 28

Anja: Hast du einen Spitznamen?

Serena. 😀 Ansonsten „das schräge, lila Etwas“ vielleicht noch. 😀 Und einen von meinen Eltern, aber der bleibt privat. 🙂

Leserfrage 29

Sandra: Dein bisher schlimmstes Erlebnis?

Der Suizid eines geliebten Menschen, nachdem ich sie fünf Jahre lang bei ihrer Krankheit begleitet habe und wir alle geglaubt hatten, sie sei auf dem Weg der Besserung.

Leserfrage 30

Sandra: Dein schönstes Erlebnis, seit du schreibst?

Ich glaube die erste Nachricht von einer Leserin, dass sie mein Buch die Nacht durchgelesen hat. Da habe ich total losgeflennt, weil es mich so berührt hat.

Leserfrage 31

Belle: Wie viel Zeit zum Schreiben hast du in der Woche?

Aktuell so viel ich möchte, weil ich mir ein Semester freigenommen habe. Das wird sich leider bald ändern.

Leserfrage 32

Kristin: Ganz fiese Frage: Was schätzt du, den Kollegenkreis betrachtend, am wenigsten?

Die Ellbogenmentalität, die manchmal herrscht, und die Diskussionen, ob Schreiben was mit dem Geschlecht oder der Sexualität zu tun hat.

Leserfrage 33

Sandra: Gibt es etwas, was du dir mehr in der Community wünschen würdest?

Ich finde, wir sind schon ein unglaublich tolles Genre. Man findet immer jemanden, der einem hilft oder aufbaut. Das würde ich gerne mehr zurückgeben können.

Vielleicht wünsche ich mir noch, dass Lesbian mehr akzeptiert wird.

Leserfrage 34

Sandra: Bist du vor jeder Veröffentlichung noch so aufgeregt wie beim ersten Mal?

Oooooh ja. Frag mal meine Familie. Die geht mir dann lieber aus dem Weg. Ich dachte es wird irgendwann besser, aber nein, gar nicht. 😀 Was ich aber auch schön finde. Ich will gar nicht abstumpfen. Ich will Herzrasen haben.

Leserfrage 35

Sandra: Meine letzte Frage: Wirst du irgendwann noch mal eine Lesung halten?

Sobald ich die Gelegenheit bekomme, sehr gerne. Ich bin vorher ein Nervenbündel, aber ich liebe Lesungen. Bei einer meinte eine Zuhörerin mal, dass sie Tränen in den Augen hatte. Das fand ich ein tolles Kompliment. ❤

 

Leserfrage 36

Belle: Bist du eher ordentlich oder ein Chaot?

Beruflich sehr ordentlich, privat ein riesen Chaot. Das geht tatsächlich. 😀 Ich mache immer Kampfputzen, nehme mir vor, ordentlicher zu werden und schwups, kaum drehe ich mich um, herrscht schon wieder Chaos.

Und damit verabschiede ich mich und wünsche euch eine gute Nacht.

Liebe Grüße
~ Kristina ~

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s