Leser interviewen – Ashan Delon

Es geht weiter! Heute reiche ich die Interviews der letzten Sonntage nach und morgen ein kleines Update, was ich gerade „veranstalte“. 😉

Das Interview mit Ashan wurde am 17.09.2017 in der Facebookgruppe „Homoerotische Lektüre für alle“ geführt. Wie immer haben die Leser die Möglichkeit gehabt, der Autorin Löcher in den Bauch zu fragen. Ashan hat einen Autorenblog, den ihr gerne besuchen dürft: www.msashantin.blogspot.de.

Das Interview

Autorenvorstellung

Hallo alle zusammen, ich bin Ashan Delon. Wer mich noch nicht kennt, wird mich in der nächsten Stunde hoffentlich kennenlernen und viele Fragen stellen. Ich schreibe Gay Romance und Fantasy, wobei ich mich lieber im Fantasybereich austobe. Aber genauso oft wollen auch Protagonisten aus dem Real Life etwas erzählen. In meinen Storys gibt es meist ein Happy End, weil ich ziemlich romantisch und harmoniesüchtig veranlagt bin. Das gilt für lange Storys genauso wie für Kurzgeschichten. Ich schreibe und veröffentliche selbst. Zudem gehöre ich mit ganz tollen Kollegen zur Kuschelgang.

Was gibt es noch über mich zu erzählen? Ich wohne mit Mann und drei fast erwachsenen Kiddies in Bayern 😉

Ich denke, alles andere, was euch brennt zu wissen, werdet ihr in der nächsten Stunde fragen. Bin schon ganz gespannt.

Leserfrage 1

Monika: Na, dann fange ich mal an: Dramaqueen oder auch mal Fluff?

Beides. Ohne Drama gibt es keinen Fluff.

Leserfrage 2

Diana: Wo schreibst du am liebsten?

Mein Schreibplatz ist auf dem Sofa im Wohnzimmer. Am liebsten, wenn die Familie weg ist, dann ist Ruhe in der Wohnung und niemand kann mich ablenken.

Leserfrage 3

Chrissy: Du hast ja schon eine recht große Vielfalt an Romanen geschrieben. Was liegt dir mehr? Fantasy oder Gegenwart?

Wenn ich wählen müsste, Fantasy, weil man sich da so richtig austoben kann. Ich werde nicht von den Gesetzen der Natur gehemmt, wenn du weißt, was ich damit meine. Man kann Gott spielen und eigene Welten erfinden.

Leserfrage 4

Diana: Schreibst du auch mal wieder was ähnliches wie „Verfluchter Valentinstag“?

Ich habe eine ähnliche Geschichte in der Schublade, komme aber wegen anderer Projekte nicht dazu, sie fertigzustellen. „Verfluchter Valentinstag“ sollte auch noch eine Fortsetzung bekommen, die steht noch auf der Liste der unerledigten Dinge.

Leserfrage 5

Monika: Kaffee, Tee oder was anderes zum Schreiben oder lieber nichts zu trinken, wenn du am Keyboard sitzt?

Meist trinke ich Wasser. Aber hin und wieder darf es auch mal Tee oder ein Latte Macciatto sein. Kommt auf die Temperatur an. Im Sommer eher Wasser.

Leserfrage 6

Patrick: Wie bist du zum Gay-Genre gekommen?

Da bin ich eher zufällig reingestolpert, über eine Story, die sich quasi selbst entwickelt hat. Da tauchte auf einmal ein Liebhaber auf, und mir gefiel es, sodass ich immer mehr solche Sachen geschrieben habe. Vorher kannte ich das nicht. Ich habe nichts davon gelesen oder gehört und erst, als ich mich mal im Internet umgesehen habe und Gleichgesinnte suchte, stellte ich fest, dass es noch mehr Anhänger gibt.

Leserfrage 7

Chrissy: Welcher deiner Romane ist dir selbst dein liebster?

Oh das ist schwer zu sagen. Meist ist es der, an dem ich gerade schreibe. Aber es gibt auch welche, die mir mehr am Herzen liegen, „Drachenfedern“, weil ich mit ihm so vieles erlebt habe. „Busmäuschen“, weil es mein erster größerer Roman war, mit dem ich mich in die Öffentlichkeit getraut habe. Und in manchen Storys hängen Gegebenheiten dran, die ich vom Real Life eingebaut habe und mich daher etwas mehr berühren.

Leserfrage 8

Diana: Wo holst du denn für deine Geschichten die Inspirationen her?

Sie finden meistens mich. In einem Wort, einem Bild, einem Musikstück oder einem Menschen, dem ich irgendwo begegne. Selten denke ich speziell über etwas nach und suche nach Idee, z. B. wenn wir in der Kuschelgang ein Thema haben, das mich partout nicht anspringen will. Aber meist kommt es von ganz allein.

Leserfrage 9

Monika: Hast du noch andere Talente als das Schreiben?

Ich hab Talent zum Schreiben??? *lach* Sagen wir mal, was ich noch gerne mache und gar nicht so schlecht kann. Ich häkle wahnsinnig gern. Meine Familie sagt, ich kann gut kochen. Jedenfalls ist noch niemand verhungert. Und ich finde Dinge, die meine Familie verschusselt hat, aber meist meine eigenen nicht.

Leserfrage 10

Chrissy: Was dürfen wir denn dieses Jahr und eventuell noch von dir erwarten?

Als nächstes komm eine Story über einen Magier und einem Höllenhund. Sie ist fast fertig, zum Leidwesen meiner BetaleserInnen, die gerne noch ein Stückchen dran hängen würden. Dann stürze ich mich wieder auf die Vampire. Archer hängt mir schon ganz lästig im Nacken.

Leserfrage 11

Diana: Weiß deine Familie, in welchem Genre du schreibst, und haben sie auch schon etwas von deinen Geschichten gelesen?

Meine Familie weiß Bescheid. Aber gelesen haben sie nur die älteren Sachen, also de ohne Gay. Meine Tochter möchte gerne Kindergeschichten von mir haben, damit sie mal mehr von mir lesen kann.

Leserfrage 12

Patrick: Welches deiner Bücher würdest du jemandem empfehlen zu lesen, der bislang mit dem Thema nicht so viel anzufangen weiß?

Oh schwierige Frage. Es kommt drauf an, wie weit sich dieser jemand darauf einlassen möchte. Ich würde sagen, mit etwas ganz Harmlosen, wie „Drachenfedern“ oder „Sommer, Sonne, Liebesfrust“ oder „Verfluchter Valentinstag“.

Leserfrage 13

Diana: Hast du einen Liebling von deinen Geschichten? 🙂

Ich habe vorhin schon geschrieben, meist ist es das, an dem ich gerade schreibe, weil die Protagonisten noch sehr nahe sind. Aber Manuel und Jonas sind Figuren, die ich sehr gerne mag.

Leserfrage 14

Monika: Da du in Bayern lebst und grad die Zeit ist, gehst du aufs Oktoberfest?

Nein.

Der Trubel ist nichts für mich. Zu teuer, zu laut und zu viele Betrunkene. 😉 Da geht es nur ums Saufen und das ist nicht Meines.

Leserfrage 15

Chrissy: Welche Szenen schreibst du besonders gerne oder ungern?

Am liebsten schreibe ich Actionsszenen, bei denen es so richtig rund geht. Je nach Stimmung aber auch Sexszenen oder sehr romantische.

Ungern schreibe ich Szenen, in denen gestritten wird. Ich mag Streit nicht. Daher fällt mir sowas ziemlich schwer.

Leserfrage 16

Gabriele: Hörst du Musik beim Schreiben oder brauchst du Stille?

In letzter Zeit schreibe ich lieber bei absoluter Stille. Wenn ich Musik höre, dann nur ohne Text oder solche, die ich schon tausendmal gehört habe. Bei manchen Geschichten lasse ich eine CD in Dauerschleife laufen, und wenn ich später mal eine Textstelle lese, fällt mir der Song dazu ein. Oder wenn ich das Lied höre, weiß ich zu welcher Geschichte ich es gehört habe.

Leserfrage 17

Regina: Hast du an manchen Tagen Angst, mit dem Schreiben anzufangen? Und wenn ja, warum?

Angst nicht direkt. Es gibt oft Tage, an denen setze ich mich hin und weiß nicht mehr weiter. Dann versuche ich einfach was anderes, schreibe an einer anderen Story oder spiele Solitär oder tummle mich in Facebook.

Leserfrage 18

Gabriele: Schreibst du konsequent an einer Geschichte oder zeitgleich an mehreren?

Wenn ich gerade so richtig im Schreibfluss bin, bleibe ich bei einer. Ich habe auch schon mal an mehreren gleichzeitig geschrieben. Die Gefahr dabei ist, dass beide Storys wie im Film in meinem Kopf ablaufen und dann ist die Gefahr groß, dass ich sie vertausche. Daher habe ich mir angewöhnt, stets nur an einer zu schreiben, solange es läuft. Wenn es hakt, suche ich mir was anderes.

Leserfrage 19

Patrick: Woher holst du dir als Frau die Inspiration eine schwule Sexszene zu schreiben?

Aus anderen Büchern, da greife ich oft die eine oder andere Idee auf. Vieles ist einfach Vorstellung. Aber ich tummle mich, wenn ich was ganz besonderes suche, auch auf einschlägigen Seiten herum. Ich habe auch ein paar männliche Leser, die mir dann auch schon sagen, dass dies oder jenes nicht so geht. Aber meist sagen sie, dass ich alles richtig mache. Das baut mich auf.

Leserfrage 20

Chrissy: Auf welchen Messen oder Events kann man dich treffen?

Demnächst bin ich auf der GayBookFair in Frankfurt. Im November bin ich auf der BuchBerlin und natürlich im März wieder in Leipzig, zusammen mit der Kuschelgang. ♥

Leserfrage 21

Diana: Wie lange schreibst du an einer Geschichte?

Es kommt drauf an, wie lang sie ist. Kurzgeschichten können schon mal an einem Tag geschrieben werden. An manchen schreibe ich Monate, natürlich mit Unterbrechung. Ich habe die Stunden und Tage nie gezählt.

Leserfrage 22

Monika: Was kommt bei dir zuerst: grober Plot, Charakterbeschreibung oder Cover?

Meist großer Plot. Wenn ich mich hinsetze, läuft es von allein. Die Figuren entwickeln sich von allein und überraschen mich hin und wieder selbst. Cover kommt dann oft so während des Schreibens. Da ich selbst keine mehr mache, weil mir das Talent dazu fehlt, schreibe ich meine Coverfeen an und die machen das dann für mich.

Leserfrage 23

Gabriele: Nimmst du dir bewusst Auszeiten vom Schreiben?

Wenn ich eine Story bis zu einem gewissen Zeitpunkt fertig haben muss wie bei der Kuschelgang, wenn die Deadline zwickt, dann ja. Ansonsten nutze ich alle freie Zeit, die ich habe.

Leserfrage 24

Diana: Gibt es eine Geschichte. an der du gar nicht weiter gekommen bist und es aufgegeben hast?

Öhm … auf meine Festplatte schielt. Das Verzeichnis mit Unvollendetem ist gut gefüllt. Meistens drängt sich aber kurz vor Ende eine andere Idee dazwischen und packt mich so penetrant, dass ich einfach mal anfange, um sie aus dem Kopf zu kriegen, und dann vergesse ich die andere.

Leserfrage 25

Patrick: Wie alt warst du als du dein erstes Buch geschrieben hast?

So richtig schreiben, heißt, all die Ideen auf Papier festhalten, mach ich seit meinem vierzehnten Lebensjahr. Bücher würde ich das noch nicht nennen. Es waren längere Kurzgeschichten über Teenagerliebe. Das erste richtige Buch hab ich mit 46 geschrieben, wenn man richtiges Buch mit als Buch veröffentlich definiert. Das war „Drachenfedern“.

Leserfrage 26

Gabriele: Gibt es ein Thema, über das du unbedingt schreiben möchtest, an das du dich aber noch nicht herangetraut hast?

Auf die Schnelle will mir jetzt keines einfallen. Es gibt so viele Themen und wenn mir eines anfällt, schreib ich darüber.

Leserfrage 27

Diana: Liest du auch im Genre-Bereich von anderen Autoren Geschichten?

Ja. Da sind viele tolle Kollegen, die auch viele tolle Geschichten schreiben. Wenn ich mal einen Hänger habe oder beim Arzt sitze oder mir langweilig ist, lese ich.

Leserfrage 28

Andrea: Hast du eine eigene Webseite? Und wenn ja, magst du sie hier mal verlinken?

Ich habe nur eine Blogseite http://msashantin.blogspot.de/, die, muss ich zugeben, in letzter Zeit etwas vernachlässigt ist.

Leserfrage 29

Joyce: Wenn du dir mal Urlaub gönnst: Fernweh oder lieber Heimaturlaub? Gibt es ein Traumreiseziel, das du vielleicht schon bereist hast oder noch hinreisen möchtest?

Ich mag Strand am liebsten. Das Meer, die Salzluft und Sandstrand. In Griechenland war ich schon oft, und wenn ich könnte, würde ich da gerne nochmal hinfahren. Mein Traum wäre aber mal Schottland oder Irland.

Leserfrage 30

Joyce: Gibt es einen Protagonisten, der dir besonders am Herzen liegt oder geblieben ist, nachdem du fertig warst?

Ich hab mit Archer sehr mitgelitten und auch ein paar Tränen vergossen, als Niklas starb. Deswegen werde ich ihm bald ein Happy End verschaffen. Er nervt ohnehin schon die ganze Zeit. Manuel finde ich lustig, und wäre er eine reale Person, würde ich ihn gerne kennenlernen.

Leserfrage 31

Patrick: Schreibst du auch Bücherreihen? Bzw. Denkst du manchmal dass eine bereits abgeschlossene Geschichte nach einer Fortsetzung verlangt?

Meist schreibe ich die Geschichten als Einzelbücher. Bei „Drachenfedern“ z. B. war eine Fortsetzung nicht vorgesehen. Doch dann gaben die Protagonisten keine Ruhe, und es gab einen zweiten Teil. Dann hat sich ein anderer Drache in meinen Kopf gesetzt, und es folgte die Sidestory. Es sind auch Leser, die mich zu einer Fortsetzung spitzen, und wenn mich die Muse entsprechend küsst, kommt es auch.

Leserfrage 32

Joyce: Was war dein bisher schönstes Erlebnis durch das Schreiben? Ein besonderes Fantreffen oder sonstiges?

Ich finde es schön, wenn auf den Messen die Leser an den Stand kommen und nervöser als ich sind. Ich fühle mich nicht als „Starautor“, aber wenn ich im Gespräch merke, dass sie von meinem Geschreibsel begeistert sind, könnte ich sie vor Glück abknutschen. 😉

Leserfrage 33

Joyce: Naschst du gern? Was am liebsten?

Ich nasche wahnsinnig gerne. Leider. Weil man das Ganze dann wieder runterkriegen muss. Schokolade, Kekse, Marzipan, Chips … mjam. Da kriegt man schon wieder Naschlust.

Leserfrage 34

Joyce: Liest du auch mal selbst Bücher? Welche Genres am liebsten? Hast du ein Lieblingsbuch/Buchreihe oder einen Lieblingsautor?

Früher hab ich Bücher verschlungen. Auf dem Dachboden liegen noch zig Kisten mit unausgepackten Büchern. Jetzt komme ich eher weniger zum Lesen, weil ich lieber schreibe. Aber ich lese auch Bücher von anderen Gay-Autoren. Derzeit verfolge ich die Reihe der „Jäger in den Schatten“.

Leserfrage 35

Joyce: Wann schreibst du? Lieber abends, tagsüber oder gar nachts?

Wann immer ich Zeit dafür habe, meist tagsüber.

Leserfrage 36

Joyce: Vergisst du beim Schreiben manchmal auch Dinge, z. B. Essen, einen Film aus dem TV, eine Verabredung zu spät erwischt? Versinkst du tief in die Geschichten?

Vorgestern hab ich beinahe meinen Physiotermin verpasst, weil ich gerade so im Schreiben war. Wenn ich gerade im Schreibfluss bin, kann es schon sein, dass ich was verpasse. So manche Pommes sind schon ziemlich verkohlt. 🙂

Leserfrage 37

Diana: Gibt es Jahreszeiten in denen du lieber schreibst oder ist dir dies egal?

Schreiben kann ich immer. Im Winter kuschel ich mich in eine Decke. Im Sommer steht ein Eistee neben mir oder ich sitze auf dem Balkon. Ich kann aber schlecht eine Story schreiben, in der Winter ist und sitze bei 30 Grad auf dem Balkon. 😉

Leserfrage 38

Chrissy: Hallo Ashan. Ich würde sehr gerne wissen, ob du dir vorstellen könntest, eine Geschichte über Targhs kleinem Bruder Bartogh zu schreiben? ❤

Oh weh, da war es wieder, das mit der Inspiration durch Leser. So bekommt Basti auch bald seine Story. 😉 Vorgesehen ist es derzeit nicht. Aber man soll niemals nie sagen. Vielleicht kommt irgendwann mal die richtige Idee zur Tür hereingeschneit. 🙂

Leserfrage 39

Chrissy: Was war dein bisheriges Highlight in Bezug auf Schreiben und alles drumherum?

Ein Highlight muss ich gestehen, war die Zusage, dass „Drachenfedern“ vom Verlag angenommen wurde. Ich war so glücklich, dass eine meiner Geschichte einen solchen Anklang gefunden hat, dass ich fast durchgedreht bin. Dazu muss ich sagen, dass ich vor mehr als zwanzig Jahren schon einen Versuch gestartet hatte, bei einem Verlag unterzukommen und das ziemlich in die Hose gegangen ist. Die Antworten der Verlage waren alles andere als nett. Leider hat auch „Drachenfedern“ kein gutes Ende genommen. Und gerade, weil du es bist, die dies fragt, Chris, muss ich sagen, dass ich ohne die Kuschelgang nach der Katastrophe vermutlich aufgegeben hätte.

Chrissy: Ashan Delon seufz ja, diese unschöne Erfahrung hat letztlich ja immerhin was Gutes gebracht, aber es tut noch heute weh, ich weiß.

Leserfrage 40

Patrick: Wenn du die Wahl hättest, mit einem anderen Autor zusammen zu schreiben, wen würdest du nehmen und warum?

Das ist sehr schwer zu beantworten. Jeder hat seinen eigenen Stil. Ich schreibe quasi schon mit anderen Autoren zusammen, der Kuschelgang. Ehrlich gesagt, habe ich nie darüber nachgedacht. Es müsste jemand sein, der auf derselben Wellenlänge wäre.

Leserfrage 41

Monika: Welche berühmte Persönlichkeit möchtest du gerne treffen?

Da muss ich auch sehr drüber nachdenken. Baroness Orczy lebt leider nicht mehr, aber ihr „Scarlet Pimperell“ ist meine absolute Lieblingsgeschichte. Ich bin ein Fan von Keanu Reeves, ihn zu treffen, wäre auch klasse. Aber wahrscheinlich würde ich eh keinen Ton herausbringen, wenn ich einem von ihnen über den Weg laufen würde.

Leserfrage 42

Patrick: Kannst dir vorstellen einen Gay-Fantasy-Krimi zu schreiben?

Krimis sind nicht so mein Ding, aber wenn ich die entsprechende Idee dazu habe, warum nicht?

Das war es für den Moment. Ich wünsche schon einmal viel Spaß mit dem nächsten Interview. Es wird nicht lange nach diesem hier erscheinen.

Liebe Grüße
~ Kristina ~

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s