꙳Will hier jemand Haggis?: Lauwarme Schottenromanze꙳ – Jona Dreyer

18253815_426872211007353_686299621_nWie angekündigt und versprochen, kommen hier nun die etwas anderen Schotten. Ich hatte es bereits erwähnt, aber ich sage es gerne noch einmal: Ich durfte als Beta… nein, eigentlich als Alphaleser (oder nennen wir es einfach Zweitlektor) den gesamten Prozess mitverfolgen und habe mich köstlich dabei amüsiert. Wer keine Angst vor Klischees und flachen Witzen hat, darf sich ebenfalls in das Abenteuer stürzen und wird garantiert mich Lachflashs belohnt!

Allgemeines zum Buch

Das Buch erschien genau heute (am 02.05.) bei Amazon und wird dort über Kindle Unlimited angeboten. Wie immer entstand es in Eigenregie (selfpublished) und umfasst 248 Seiten. Angesiedelt ist die Geschichte im Genre Gay Romance/ Komödie.

Inhalt und Rezension

Adriens Urlaub in Schottland startet mit einer Naturkatastrophe: Anstatt es kalt und regnerisch ist (wie angekündigt und klamottentechnisch vorbereitet), erwarten ihn sommerliche Temperaturen und schwitzende Frauen, mit einem grauenhaften Akzent und noch grauenhafteren Übersetzungen. Doch bevor er sich selbst so richtig bemitleiden kann, begegnet ihm der einzig wahre Highlander, bzw. Lachlan, in den er sich spontan verknallt.

Wir erfahren alles aus der Ich-Perspektive Adriens, was herrlich spaßig ist, denn sein Kopfkino ist einfach zum totlachen. Amerikanisch-kulinarisch unbeholfen, stolpert er von einer Katastrophe in die nächste, immer in der Angst spontan verheiratet zu werden – und das nicht mit seinem Lieblingsschotten.

Lachlan ist nicht sofort zu durchschauen, die ersten Kapitel macht er sich rar was seine Intentionen angeht und Adrien muss auch später noch ganz schön rätseln, was sich der Vorzeigeschotte in seinen Kopf gesetzt hat. Das erzeugt eine positive Spannung und hat mich an die Handlung gekettet.

Allerdings war mir nicht nur zum Lachen. Die nachdenklichen und auch mal traurigen Momente, bilden einen sehr interessanten Kontrast zu dem ansonsten fluffig-lockeren Geplänkel. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist die Charakterstärke der Protagonisten. Nach meiner Auffassung gelingt es daher so gut, dem Plot mehr zu geben als nur ein paar Schenkelklopfer.

Nichtsdestotrotz sollte man hier nicht alles allzu ernst nehmen. Es bleibt eine romantische Komödie, die auch mal überspitzt und sich selber auf den Arm nimmt.

Fazit: Wie es der Titel schon sagt: eine lauwarme (obwohl partiell durchaus auch heiße) Schottenromanze mit einem Auge für schöne Naturbilder und einem tollen Timing für Tiefe. Dabei aber, wie erwähnt, extrem lustig. Hat mir gut gefallen.

SternSternSternSternStern halb

Autorenkontakt/ – information

Jona Dreyer hat eine eigene Internetseite. Auf www.jonadreyer.de könnt ihr mehr über sie und ihre sonstigen, kreativen Fähigkeiten erfahren. 🙂

Da ich jetzt schon recht häufig ein Buch von ihr vorgestellt habe, werde ich mal sehen, ob sich ein Interview organisieren lässt. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s